EM-Quali Freitag: Spitzenspiele in den Gruppen A, B und H

Veröffentlicht: 11. Juni 2015 in EURO Qualifiers 2016, UEFA
Schlagwörter:,

Am Freitag beginnt der sechste Spieltag der EM-Qualifikation mit den Gruppen A, B und H. Zum Auftakt der „Rückrunde“ stehen gleich mehrere Spitzenspiele an. In Gruppe A treffen die Tabellenführenden Island und die Tschechische Republik in Reykjavík aufeinander, die Niederlande und die Türkei wollen durch Pflichtsiege aufschließen. Ebenfalls ein „Gipfeltreffen“ ist die Begegnung zwischen Wales und Belgien in Cardiff, zeitgleich duellieren sich die Verfolger Bosnien und Israel. Etwas weniger eng ist das Geschehen in Gruppe H, hier richten sich die Augen auf Split, wo Kroatien die Squadra Azzura empfängt.

Gruppe A: Überraschungsteams treffen sich im isländischen Sommer

Eng wie hier zwischen Rosický und Kolbeinn Sigþórsson wird es wohl auch im Rückspiel zwischen Island und der Tschechischen Republik werden

In der stark besetzten Gruppe A zeichnet sich eine doppelte Überraschung an. Anstelle der hochgeschätzten Niederländer führen nämlich die Tschechische Republik und Island das Tableau klar an. In Reykjavík wollen die Hausherren nicht nur ihren Abstand auf die Verfolger beibehalten, sondern auch Revanche für das Hinspiel nehmen, das durch ein unglückliches Eigentor mit 1:2 verloren ging. Trainer Lars Lagerbäck hat alle Mann an Bord, die Motivation ist hoch – schließlich könnte das 300.000 Einwohner fassende Land seine erste Turnierteilnahme erreichen. Die Tschechen sind mit 13 Punkten sogar etwas besser positioniert, patzten im März aber beim 1:1 gegen Lettland. Ein Auswärtssieg würde einen gewaltigen Schreck Richtung Europameisterschaft bedeuten. Der offensivstarke Rechtsverteidiger Kadeřábek, Torschütze zum wichtigen 1:1 im Hinspiel, ist rechtzeitig fit geworden. Stürmer David Lafata zog sich zwar eine Knieprellung zu, doch sein Einsatz Milan Škoda traf in der vergangenen Saison 19-mal (Lafata: 20 Tore).

Die bisher enttäuschenden Türken versuchen derweil in Kasachstan, nicht noch mehr an Boden zu verlieren. Das 3:1 im Hinspiel war der einzige Sieg in fünf Partien, selbst der Play-off-Platz ist im Moment mehr als gefährdet. Doch die letzten Ergebnisse sprechen für die Südosteuropäer. In Amsterdam kassierte man spät das 1:1, zudem wurde Bulgarien in einem Test klar mit 4:0 bezwungen. Leverkusen-Profi Hakan Çalhanoğlu traf ebenso wie der stets brandgefährliche Burak Yılmaz doppelt. Bei den Zentralasiaten, die mit gerade mal einen Zähler das Ende der Tabelle zieren, könnte Heinrich Schmidtgal (Düsseldorf) nach langer Verletzungspause sein Comeback geben. Auch Ingolstadts Konstantin Engel steht im Kader, der im März eingebürgerte Alexander Merkel (Grasshoppers Zürich) fehlt jedoch.

Weit hinter den eigenen Erwartungen hinken die Niederlanden hinterher. Nur Platz Drei steht bisher zu Buche, im letzten Quali-Spiel brauchte es viel Glück um eine spätes 1:1 gegen die Türkei zu retten. Zudem verlor man das jüngste Freundschaftsspiel gegen die USA mit 3:4. Die Luft ist dünn für Oranje, in Rīga wartet ein unangenehmes Spiel auf Huntelaar und Co.. Lettland ging zwar in Hinspiel mit 0:6 baden, doch das jüngste 1:1 bei den Tschechen zeigt, dass der EM-Teilnehmer von 2004 nicht unterschätzt werden sollte. Jordy Clasie und Ron Vlaar werden nicht helfen können, beide Spieler müssen verletzt passen.

Gruppe B: Bale vs. Hazard und Bosniens Kampf um den Anschluss

Im Clinch um Platz Eins: Belgien und Wales, hier Bale und Lombaerts

Nach einem Stotterstart kam Belgien in Gruppe B zuletzt gut in Fahrt. Ein klares 6:0 über Zypern folgte ein wichtiges 1:0 trotz Unterzahl in Jerusalem. Damit thronen die „Teufel“ auf Platz 1. Vor dem Spitzenspiel gegen die punktgleichen Waliser muss das Team von Trainer Marc Wilmots aber einen Rückschlag einstecken. Marouane Fellaini, zuletzt ein echter Torjäger (zwei Tore gegen Zypern, Siegtor in Israel, zwei Tore gegen Frankreich) muss wegen Hüftproblemen pausieren. Auch Kapitän Kompany fehlt gelb-rot-gesperrt. Wales um Gareth Bale dagegen hofft nach dem starken Auftritt in Israel (3:0) berechtigterweise auf das Ticket nach Frankreich. Das Hinspiel macht Mut, damals trotzen die „Drachen“ den Hausherren ein 0:0 ab. Bale selbst steht vor seinem 50. Länderspiel. Mit Davies, Edwards, Collins und Ricketts ist ein Quartett verletzt, Mittelfeldmann Andy King darf nach seiner Rotsperre wieder mitwirken.

Ebenfalls um viel geht es beim Aufeinandertreffen von Bosnien und Israel in Zenica. WM-Teilnehmer Bosnien enttäuschte bislang, in Israel selbst ging man mit 0:3 unter. Auch das durchwachsene 3:0 gegen Andorra war nicht überzeugend. Selbst mit einem Sieg könnte man den Abstand auf Israel nur verkürzen (derzeit vier Zähler). Somit muss das Team um Edin Džeko und Vedad Ibišević gewinnen, soll der Traum von Frankreich nicht vorzeitig vorbei sein. Israel startete gut, musste zuletzt aber gegen Wales (0:3) und Belgien (0:1) bittere Niederlagen einstecken. Mittelfeldmann Refaelov fehlt gelb-gesperrt, ansonsten kann Eli Gutman aus den vollen Schöpfen. Um den zuletzt schwachen Sturm zu beleben wurde der 33-jährige Veteran Elyaniv Barda berufen. Auch die Israelis brauchen dringend einen Sieg, schließlich lauert hinter den Blau-Weißen noch Zypern.

Deutlich im Schatten der Top-Spiele steht die Partie zwischen Andorra und Zypern. Doch die Gastgeber verkauften sich bisher zuhause ordentlich und bereiteten Wales und Bosnien Probleme. Abwehrspieler Óscar Soniejee absolvierte gegen Äquatorial-Guinea sein 100. Länderspiel und ist der erste Andorraner, der diese Marke erreicht. Zypern gewann das Hinspiel mit 5:0, dabei gelang George Efrem der erste Dreierpack eines Zyprers überhaupt. Ein Sieg würde die Chancen auf die Play-off-Ränge am Leben erhalten. Im Vergleich zum klaren 0:5 in Belgien stehen die Stammspieler Giorgallides, Dossa Júnior, Charalambous, Demetriou, Christofi und Efrem wieder zur Verfügung.

Gruppe H: Italien und Kroatien in Gleichschritt, setzt sich Norwegen ab?

Negativer Höhepunkt im Hinspiel: Kroatische Fans fielen durch Bengalos und rechte Gesänge auf

Angesichts der Konkurrenz in Gruppe H können Italien und Kroatien die Tickets für Frankreich schon buchen – zu deutlich dominieren die beiden Teams. Im direkten Aufeinandertreffen in Split geht es somit vor allem um Prestige. Das Hinspiel (1:1) wurde von Ausschreitungen kroatischer Hooligangs überschattet. Diesmal soll der Fußball im Vordergrund stehen, auch wenn das Match ohne Zuschauer ausgetragen wird. Luka Modrić wird den „Feurigen“ sicher fehlen, Vedran Ćorluka ist gelb-rot-gesperrt. Zum Auftakt schlug man unter der Woche Gibraltar mit 4:0. Italien hingegen muss auf Mittelfeldstratege Verratti und Stürmer Éder verzichten, die das ohnehin schon volle Lazarett (De Rossi, Chiellini, Barzagli, Zaza) weiter füllen. Wolfsburgs Caliguiri ist dennoch nicht mit dabei.

Norwegen musste zwar im März beim 1:5 in Kroatien Federn lassen, das Spiel war aber lange deutlich enger, als das Endergebnis den Anschein hat. Auf die Viertplatzierten Bulgaren haben die Nordeuropäer vier Punkte Vorsprung. Einen Patzer sollte man sich gegen Aserbaidschan trotzdem nicht erlauben, schließlich steht die Reise nach Sofia noch bevor. Aserbaidschan hingegen schlug Malta unter dem neuen Trainer Prosinečki mit 2:0 und konnte auch beim Test gegen Serbien (1:4) stellenweise überzeugen. Das Hinspiel endete mit einem knappen 1:0. Nordtveit und Co. sind also vorgewarnt.

Verlieren verboten heißt es für Bulgarien vor dem Gastspiel auf Malta: Sollte dem Patzer im Hinspiel (1:1) ein weiterer folgen können sich die Südosteuropäer die EM abschminken. Gegen Italien überraschte man zwar und musste erst spät ein 2:2 hinnehmen, das deutliche und verdiente 0:4 gegen die Türkei lässt die Hoffnungen aber eher gering erscheinen. Gegner Malta erfreute sich zudem eines 2:0-Erfolgs gegen Litauen und geht entsprechend gelassen in das Spiel. Sturmlegende Michael Mifsud ist wieder einsatzbereit, zudem erzielte „Nachfolger“ Effiong unter der Woche seinen ersten Treffer im Nationaltrikot. Bulgarien fehlen mit Michajlov und Stojanov zwei Torhüter, zudem ist Mittelfeldantreiber Milanov wegen einer Knöchelverletzung nicht fit.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s