Erst Vargas beendet das Zittern für Chile

Veröffentlicht: 12. Juni 2015 in CONMEBOL, Copa América 2015
Schlagwörter:, , ,

Gastgeber Chile ist durch einen 2:0-Erfolg gegen Ecuador erfolgreich in die Copa América gestartet. In der Hauptstadt Santiago startete „La Roja“ stürmisch und hatte bereits nach vier Minuten zwei Großchancen. Doch danach kam das defensiv hervorragend sortierte Ecuador besser ins Spiel und blieb durch schnelle Konter stets gefährlich. Erst ein großzügiger Elfmeter, den Vidal verwandelte, brachte Chile auf die Siegerstraße. Zittern mussten die Anhänger dennoch fast bis zu Ende, da erst nach einem Lattentreffer von Valencia das 2:0 von Vargas einen Haken hinter den Sieg machte.

Embed from Getty Images

Nichts zu halten: Vidal (rechts unten) trifft per Elfmeter zum 1:0

Überraschend setzte Trainer Jorge Sampaoli auf ein 4-3-3-System statt des gewohnten 3-4-3. Bravo kommandierte als Kapitän seine Abwehrreihe mit Medel und dem Mainzer Jara in der Zentrale sowie Isla (rechts) und Mena (links) auf den Flügeln. Aránguiz und Díaz besetzten die Doppelsechs, Valdivia führte davor Regie. Im Sturm wirbelten die flexiblen Beausejour, Sánchez und Vidal. Auch Ecuador setzte auf ein 4-3-3, wobei Montero und Fidel Martínez ihren Zentrumsstürmer Enner Valencia mit Vorlagen beliefern sollten.

Angetrieben von tausenden Fans im ausverkauften Estadio Nacional startete „La Roja“ los wie die Feuerwehr. Bereits nach zwei Minuten legte Valdivia mit der Hacke ab für Sánchez, doch dessen Schuss vom Elfmeterpunkt rollte haarscharf am rechten Pfosten vorbei (2.). Keine 120 Sekunden später sorgte wieder dieses Duo für Alarmstufe Rot im Strafraum der Ecuadorianer. Ein schnell ausgeführter Freistoß von Valdivia brachte Sánchez in Position, doch Keeper Alexandro Domínguez streckte seine 1,93 Meter und hielt den folgenden Heber des Arsenal-Profis (4.).

Nach diesen frühen Ansturm konnte Ecuadors Defensive etwas mehr Ruhe in die Partie bringen. Den quirligen Sánchez bekamn Achilier und Co. aber nie in den Griff . Insbesondere im Zusammenspiel über Vidal und Isla sorgte der Star der Auswahl immer wieder für Gefahr. Aber auch Ecuador kam von Minute zu Minute besser zurecht und unternahm eigene Angriffe. Fidel Martínez zwang Bravo mit einem satten Fernschuss zu einer ersten Parade (18.).

Danach mussten die Fans bis kurz vor der Pause warten, ehe es vor den Toren wieder wirklich spannend wurde. Gute Ansätze und Angriffe waren auch zwischendrin da, für „La Tri“ sorgte insbesondere Montero immer wieder für Arbeit für die chilenische Hintermannschaft, während Sánchez Kapitän Walter Ayoví einen intensiven Abend bereitete. Auch die letzte Chance der ersten 45 Minuten entstand wenig überraschend über die rechte Angriffsseite. Isla und Sánchez spielten einen herrlichen Doppelpass, der den Außenverteidiger an das rechte Eck des Fünfmeterraumes brachte. Der anschließende Abschluss verfehlte das lange Eck jedoch knapp (42.).

Nach der Pause nahm dann Ecuador die Zügel in die Hand. Ein hervorragender Lauf von Montero mit anschließenden Rückpass auf Valencia ermöglichte diesen eine dicke Gelegenheit für die Überraschung zu sorgen, doch der West Ham-Profi verfehlte sein Ziel (53.). Nach etwas mehr als einer Stunde verbuchte dann auch Chile die erste Chance der zweiten Hälfte, der für Beausejour eingewechselte Vargas prüfte Domínguez aus spitzen Winkel (63.).

Gerade als Chile angesichts des hartnäckigen Widerstands der Gelben etwas hektischer wurde sorgte dann ein Elfmeter für die Erlösung. Vidal schirmte rechts im Strafraum den Ball ab und wurde von Miller Bolaños unnötig am Trikot gezerrt. Der Juve-Profi nahm dies dankbar an und ging zu Boden, Schiedsrichter Pitana entschied sofort auf Strafstoß (65.). Die Entscheidung war zwar hart, aber vertretbar. Vidal ließ sich die Chance vom Punkt nicht nehmen und vollstreckte wuchtig hoch ins rechte Eck (67.). Domínguez ahnte die Ecke, war aber chancenlos.

Embed from Getty Images

Immer wieder im Fokus: Arsenal-Profi Alexis Sánchez

Gesichert war dadurch der Sieg aber noch lange nicht. „La Tri“ suchte nach einer Antwort, Bravo musste außerhalb seines Tores gegen Valencia eingreifen (74.). Acht Minuten vor dem Ende wäre der Barcelona-Schlussmann dann aber machtlos gewesen. Ayovís Freistoß landete in der Mauer, doch der Kapitän brachte das Spielgerät im zweiten Anlauf an den Fünfer wo Valencia hochstieg und per Kopf die Querlatte traf (82.).

Nach diesen Schock machte „La Roja“ den Deckel auf den Sieg. Ein Fehlpass von Ibarra brachte Sánchez in Ballbesitz der mit viel Übersicht links im Strafraum Vargas bediente. Der Joker traf sicher ins lange Eck und ließ Domínguez keine Abwehrchance (84.). Der Widerstand Ecuadors war damit gebrochen, bis zum Schlusspfiff kam nichts mehr von den Gästen, die über lange Zeit gut mitgespielt hatten. In der Nachspielzeit sorgte aber der ebenfalls eingewechselte Matías Fernández für einen negativen Höhepunkt auf Seiten der Chilenen. Bereits wegen einer Schwalbe mit Gelb verwarnt trat er im Mittelfeld Paredes ohne Not auf den Spann und musste mit Gelb-Rot vom Feld (90.+3). Dies sollte Chiles Freude über den wichtigen Auftakterfolg aber nicht mehr zu sehr trüben.

Am zweiten Spieltag trifft Ecuador auf Bolivien (Montag, 23 Uhr deutscher Zeit), Chile bekommt es mit Mexiko zu tun (Dienstag 1.30 Uhr deutscher Zeit).

Statistik:

Tore: 1:0 Vidal (67., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Bolaños an Vidal), 2:0 Vargas (84., Rechtsschuss, Alexis Sánchez)

Aufstellung (Chile): Bravo – Isla, Medel, Jara, Mena – Díaz, Aránguiz – Vidal, Valdivia, Beausejour – Alexis Sánchez

Aufstellung (Ecuador): A. Domínguez – Paredes, Achilier, Erazo, Ayoví – Noboa, Lastra, Bolaños – F. Martínez, E. Valencia, Montero

Wechsel (Chile): 46. Vargas für Beausejour, 68. Matías Fernández für Valdivia, 85. D. Pizarro für Aránguiz

Wechsel (Ecuador): 68. Quiñónez für Lastra, 79. Ibarra für F. Martínez

Bank (Chile): Garcés (Tor), J. Herrera (Tor), Albornoz, Rojas, Fuenzálida, F. Gutiérrez, F. Silva, Henríquez, Pinilla

Bank (Ecuador): Azcona (Tor), Dreer (Tor), Bagüí, Mina, Narváez, Pineida, Cazares, Larrea, J. González, Angulo

Gelbe Karten: Jara (32., Rangelei), Matías Fernández (74., Schwalbe) – F. Martínez (24., Foul), Lastra (42., Foul)

Gelb – Rote Karte: Matías Fernández (90.+3, Foul)

Schiedsrichter: Néstor Pitana (Argentinien) – Hernan Maidana (Argentinien), Juan Pablo Benatti (Argentinien) – Joel Aguilar (El Salvador) – Ricardo Morgan (Jaimaika)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s