Vuoso ärgert den Gastgeber, Chile hadert mit dem Linienrichter

Veröffentlicht: 16. Juni 2015 in CONMEBOL, Copa América 2015
Schlagwörter:, , ,

Gastgeber Chile ist gegen Mexiko in einer hochunterhaltsamen Partie nicht über ein 3:3 herausgekommen. Die Mittelamerikaner zeigten sich im Vergleich zum Spiel gegen Bolivien stark verbessert und gingen in der ersten Hälfte zweimal in Front, nur um jeweils den Ausgleich hinzunehmen. Ein Elfmeter von Vidal brachte dann Chile in Führung, doch diesmal wusste die „El Tri“ eine Antwort. Danach drängte der Gastgeber mit aller Macht, ließ aber gute Chancen aus und haderte wegen zweier aberkannter Tore mit dem Schiedsrichtergespann.

Einmal mehr Spieler des Spiels: Arturo Vidal traf zweimal, bereitete ein Tor vor und holte seinen verwandelten Elfmeter selbst heraus

Jorge Sampaoli veränderte Chiles Aufstellung nach dem 2:0-Auftaktsieg über Ecuador auf zwei Positionen. In der Offensive erhielt Vargas den Vorzug vor Beausejour, als linker Verteidiger lief Hannovers Albornoz für Mena auf. Mexikos Trainer Miguel Herrera musste auf den verletzten Kapitän Márquez verzichten, den Valenzuela ersetzte. Außerdem begann Raúl Jiménez für den gegen Bolivien schwachen Herrera.

Wie schon gegen Ecuador startete der Gastgeber offensiv ins Spiel, verbuchte rasch viel Ballbesitz, konnte diesen aber nicht nutzen. Die Mexikaner standen solide, wirkten sicher im Passspiel und ließen keinerlei Abschlüsse zu. Stattdessen war es Raúl Jiménez, der nach einem weiten Ball von Ayala einen ersten Schuss absetzte (15.). Gegenüber dem schwachen Spiel gegen Bolivien zeigten sich die Mittelamerikaner klar verbessert – und gingen dann auch in Führung.

Nach einem Ballverlust der Chilenen an der Mittellinie drang Corona über die linke Seite vor und fand rechts im Sechzehner Medina. Dessen Querpass lenkte am Fünfmeterraum Vuoso mit dem linken Fuß ins Netz (21.). Keine Minute später die Antwort der Gastgeber: Aránguiz brachte eine Ecke von rechts, am Elfmeterpunkt stieg Vidal hoch und produzierte einen ebenso harten wie platzieren Kopfball, der links unten einschlug (22.).

Die Roja war zwar meist die ballführende Mannschaft, doch beiden Seiten bewegten sich auf Augenhöhe. Aránguiz profitierte beinahe von einem Missverständnis zwischen Torwart Corona und seiner Abwehr bei einer Valdivia-Flanke, brachte den Ball aber nicht auf das Tor (27.). Auf der Gegenseite schraubte sich Flores nach einer Hereingabe von Corona am Fünfer am höchsten, doch Bravo lenkte den Kopfball mit einem Reflex der Spitzenklasse an die Latte (28.). Bei der folgenden Ecke war er aber machtlos. Aldrete schlug diese an den Elfmeterpunkt, wo Raúl Jiménez zur Stelle war und seinen Kopfstoß so perfekt platzierte, dass er über den sich streckenden Bravo ins Tor senkte (29.).

Chile suchte nach der erneuten Antwort, fand aber kaum Wege durch die dichte mexikanische Verteidigung. Alexis Sánchez näherte sich per Freistoß an (36.), drei Minuten vor der Pause war es dann aber soweit. Sánchez und Isla spielten Vidal auf Rechtsaußen herrlich frei, bei der folgenden Flanke war Vargas nicht gedeckt und köpfte wie seine Vorgänger präzise und druckvoll ein (42.). So ging es nach 45 hochunterhaltsamen Minuten erst mal in die Pause.

Matías Vuoso, hier beim Jubel über sein 0:1, war ein ständiger Unruheherd und glich später zum 3:3 aus

Mexiko beschränkte sich mitnichten auf das Verteidigen, nur 24 Sekunden nach Wiederanpfiff musste Bravo auf der Hut sein, nachdem Raúl Jiménez abgezogen hatte (46.). Wie schon gegen Ecuador war es dann ein Elfmeter, der die Rot-Blauen in Führung brachte. Sánchez fand Vidal in idealer Abschlussposition, wobei diesen von Flores in die Parade gefahren wurde – ein durchaus berechtigter Pfiff von Schiedsrichter Carillo (Peru) folgte (54.). Vidal trat selbst an, schickte Corona nach links und verwandelte rechts zum 3:2 (55.).

Chile hatte nun Oberwasser, haderte aber gut zehn Minuten nach der Führung mit dem Schiedsrichterassistenten. Valdivia hatte nach Kopfball-Ablage von Vidal per Flachschuss getroffen, doch der Juve-Profi sollte zuvor im Abseits gestanden haben – es war aber wohl mindestens gleiche Höhe (64.). Zwei Minuten später kam es noch dicker. Aldrete schickte Vuoso mit einem Pass über die unaufmerksame Abwehr steil und der Stürmer hob dem Ball am herausspringenden Bravo vorbei ins Tor – 3:3 (66.).

Die „Roja“ reagierte mit wütenden Angriffen: Nach einem herrlichen Zusammenspiel von Vidal und Valdivia hatte Sánchez sein Visier nicht genau genug eingestellt und schoss am langen Eck vorbei (69.). Ähnlich erging es wenig später Valdivia, dessen Abschluss nach einer überragenden Ablage von Vidal noch den linken Pfosten touchierte (72.). In der 80. Minute flankte Isla in den Strafraum, Sánchez traf – und wurde wieder durch die Fahne von Assistent Escano aus dem Jubel gerissen – und wieder war die Entscheidung wohl eher falsch.

In den Schlussminuten investierten die Chilenen noch einmal alles, aber Mexiko verteidigte gut und verhinderte durch die gefährlichen Offensivleute, dass Chile alles oder nichts spielen konnte. So mussten sich die Gastgeber am Ende mit einem Unentschieden begnügen, dessen Gewinner die Zuschauer waren. Vidal und Co. werden aber sicher den aberkannten Toren hinterhertrauern, Diskussionen um „Gastgebervorteile“ dürfte es fürs erste immerhin nicht mehr geben.

Chile trifft zum Abschluss der Gruppe A in der Nacht zum Samstag auf das punktgleiche Bolivien während Mexiko zuvor gegen Ecuador antritt.

Statistik:

Tore: 0:1 Vuoso (21., Linksschuss, Medina), 1:1 Vidal (22., Kopfball, Aránguiz), 1:2 Raúl Jiménez (29., Kopfball, Aldrete), 2:2 E. Vargas (42., Kopfball, Vidal), 3:2 Vidal (55., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Flores an Vidal), 3:3 Vuoso (66., Rechtsschuss, Aldrete)

Aufstellung (Chile): Bravo – Isla, Medel, Jara, Albornoz – Díaz – Vidal, Aránguiz, Valdivia – A. Sánchez, E. Vargas

Aufstellung (Mexiko): J. Corona – Valenzuela, Ayala, J. Domínguez – Güemez – Flores, Aldrete – Medina, J. M. Corona – Vuoso, Raúl Jiménez

Wechsel (Chile): 71. Mena für Díaz, 85. Pinilla für E. Vargas, 87. Beausejour für Albornoz

Wechsel (Mexiko): 64. Aquino für Medina, 71. Salcedo für Aldrete, 77. Osuna für J. M. Corona

Bank (Chile): Garcés (Tor), J. Herrera (Tor), Rojas, Fuenzalida, F. Gutiérrez, D. Pizarro, F. Silva, Henríquez

Bank (Mexiko): M. Hernández (Tor), Talavera (Tor), Corral, Velarde, Fabián, Montes, Esqueda, E. Herrera

Gelbe Karten: Vidal (36., Foul), Pinilla (90., Foul) – J. M. Corona (76., Foul)

Schiedsrichter: Víctor Hugo Carrillo (Peru) – César Escano (Peru), Johnny Bossio (Peru) – José Argote (Venezuela) – Rodney Aquino (Paraguay)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s