Agüero entscheidet das Río de la Plata-Derby

Veröffentlicht: 17. Juni 2015 in CONMEBOL, Copa América 2015
Schlagwörter:, , ,

Argentinien hat nach enttäuschenden Start seine Copa-Kampagne durch ein 1:0 über Uruguay wieder auf Kurs gebracht. Im hart umkämpften Río de la Plata-Derby war der Vizeweltmeister zumeist tonangebend, doch auch der Titelverteidiger kam immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor. Nach Agüeros Führungstor in der 56. Minute drückten die „Urus“ auf den Ausgleich, der trotz guter Gelegenheiten nicht mehr fiel. Argentinien nahm somit ein Stückweit Revanche für das Aus gegen denselben Gegner im Viertelfinale der vergangenen Auflage.

Hatten viel Diskussionsbedarf: Schiedsrichter Ricci und Uruguays Kapitän Godín

Gerardo Martinos Argentinier hatten gegen Paraguay eine 2:0-Führung hergeschenkt. Der Coach veränderte seine Startelf auf zwei Positionen. Zabaleta erhielt als Rechtsverteidiger den Vorzug vor Roncaglia, außerdem durfte der wieder genesene Biglia für Banega beginnen. Uruguay hatte sich gegen Jamaika ein hart erkämpftes 1:0 gesichert, für Carlos Sánchez kam Álvaro González neu in die Startformation von Óscar Tabárez.

Argentinien stand etwas mehr unter Druck, dementsprechend blieb es Messi und Co. vorbehalten, das Heft in die Hand zu nehmen, während Uruguay sich erst einmal auf Ergebnissicherung beschränkte. Trotz der spielerischen Möglichkeiten und großer Laufbereitschaft blieben Abschlüsse Mangelware. Von Pastore eingesetzt testete Di María erst einmal Muslera (9.) und zielte drei Minuten später aus spitzem Winkel zu ungenau (12.). In der 20. Minute durfte dann Pastore aus guter Position sein Glück versuchen, platzierte seinen Schuss aber genau auf Muslera.

In der 22. Minute meldete sich dann auch Uruguay offensiv zu Wort. Nach einer Lodeiro-Ecke kam Godín zum Kopfball und setzte den Ball knapp am Tor vorbei. Wesentlich knapper wurde es aber auf der Gegenseite. Messi fand mit seiner Flanke Agüero, doch Muslera zeigte einen fantastischen Reflex und konnte den Kopfstoß des Juve-Stürmers parieren (25.). Insbesondere in der Luft gab es immer wieder Gelegenheiten. So auch Rolán auf der Gegenseite, nach überragender Vorarbeit von Maxi Pereira war aber auch ihm kein Erfolg beschieden (30.).

Bis zur Halbzeitpause tat sich dann nicht mehr viel, beide Defensivreihen hatten das Geschehen in Griff. Lediglich zwei Mal kochten die Gemüter hoch, als erst Lodeiro und dann Mascherano harte Grätschen auspackten. Schiedsrichter Ricci gab beiden Geld, außerdem musste Argentiniens Coach Martino auf die Tribüne, nachdem er sich zu vehement beim Unparteiischen beschwert hatte (32.).

Es war der Titelverteidiger, der wacher aus der Pause kam und durch Maxi Pereira Torwart Romero zu einer Parade zwang (46.). Zehn Minuten später aber schlug es auf der Gegenseite ein. Pastore spielte auf rechts Zabaleta frei dessen Flanke Agüero am ersten Pfosten wuchtig im Netz versenkte – Muslera war ohne Abwehrchance (56.). Beinahe hätte Cavani im direkten Gegenzug ausgeglichen, der ansonsten blasse Starstürmer verzog aus vollem Lauf aber (58.).

Nichts zu halten für Muslera: Agüero (am Boden) trifft zum entscheidenden Tor

Danach war erst einmal wieder Kampf Trumpf. Das Derby wurde hitziger, Fouls und Reiberein häuften sich. Rojo holte sich für einen überflüssigen Schubser gegen Muslera Gelb ab (71.) wie schon Godín zuvor, als er dem Unparteiischen nach einer gegen ihn getroffen Entscheidung höhnisch Applaus geklatscht hatte (65.). Eine Unbeherrschtheit des Kapitäns, die ihn seine zweite Verwarnung eibrachte. Damit wird er gegen Paraguay fehlen.

Fußball wurde in der Schlussviertelstunde dann auch noch gespielt. Rolán bot sich eine hundertprozentige Ausgleichschance, nachdem Romero einen Schuss von Maxi Pereira nur vor die Füße des Frankreich-Legionärs abwehren konnte. Doch dem 22-jährigen versagten die Nerven, er schoss aus fünf Metern über die Latte (76.). Es war die beste, aber nicht die letzte Chance der Urus. Álvaro González‘ Fernschuss senkte sich gefährlich (79.), Godín hatte zwei Kopfballgelegenheiten (87., 90.) und Abel Hernández scheiterte nach einer weiteren guten Hereingabe von Maxi Pereira am starken Romero (90.).

Anders als gegen Paraguay brachten Messi und Co. den Sieg diesmal über die Zeit. Der Kapitän selbst hätte für ruhigere Schlussminuten sorgen können, doch nach Tevez-Vorarbeit konnte er Muslera nicht bezwingen (83.). Mit vier Punkten ist Argentinien punkt- und torgleich mit Paraguay an der Spitze der Gruppe B. Im letzten Gruppenspiel warten die noch punkt- und torlosen Jamaikaner auf den Vizeweltmeister. Titelverteidiger Uruguay dagegen bekommt es mit Paraguay zu tun.

Statistik:

Tor: 1:0 Agüero (56., Kopfball, Zabaleta)

Aufstellung (Argentinien): S. Romero – Zabaleta, Garay, Otamendi, Rojo – Mascherano – Biglia – Pastore – Messi, Agüero, Di María

Aufstellung (Uruguay): Muslera – Maxi Pereira, Giménez, Godín, Á. Pereira – Á. González, Arévalo Ríos – Lodeiro, C. Rodríguez – Rolán, Cavani

Wechsel (Argentinien): 79. Banega für Pastore, 82. Tevez für Agüero, 89. Pereyra für Di María

Wechsel (Uruguay): 64. C. Sánchez für C. Rodríguez, 69. A. Hernández für Lodeiro

Bank (Argentinien): Andújar (Tor), Guzmán (Tor), Casco, Demichelis, Roncaglia, Gago, Lamela, Higuaín, Lavezzi

Bank (Uruguay): Muñoz (Tor), M. Silva (Tor), Coates, Corujo, Fucile, G. Silva, De Arrascaeta, G. Pereira, J. Rodríguez, Stuani

Gelbe Karten: Mascherano (45.+1, Foul), Rojo (71., Rangelei), S. Romero (84., Zeitspiel) – Lodeiro (31., Foul), Godín (65., Meckern), Á. Pereira (86., Foul)

Schiedsrichter: Sandro Ricci (Brasilien) – Emerson De Carvalho (Brasilien), Fabio Pereira (Brasilien) – Julio Bascuñán (Chile) – Raúl Orellana (Chile)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s