Chile überrollt Bolivien

Veröffentlicht: 20. Juni 2015 in CONMEBOL, Copa América 2015
Schlagwörter:, , ,

Gastgeber Chile hat sich durch ein auch in der Höhe verdientes 5:0 über Bolivien den Gruppensieg gesichert. Beide Teams waren bereits vor Anpfiff für das Viertelfinale qualifiziert, was den Gastgeber nicht davon abhielt, gegen passive Bolivianer einen Kantersieg herauszuspielen. Bereits in der dritten Minute erzielte Aránguiz das 1:0, Alexis Sánchez legte später nach. Nach der Pause wurden Vidal und Sánchez geschont, „La Roja“ baute den Vorsprung dennoch ohne Probleme weiter aus.

Embed from Getty Images

Gastgeber Chile hatte beim 5:0-Kantersieg allen Grund zum Jubeln. Besonders geherzt wird hier Doppeltorschütze Aránguiz.

Durch den Sieg Mexikos über Ecuador war beiden Teams die Viertelfinalteilnahme sicher. Dennoch schickte Chiles Trainer Sampaoli das A-Team auf das Feld und brachte lediglich mit Beausejour für Albornoz einen etwas offensiveren Spieler für die linke Seite. Boliviens Coach Mauricio Soria dagegen schonte Hurtado, Zenteno, Danny Bejarano und Lizio und gab dafür Edemir Rodríguez, Coimbra, Veizaga und Escobar eine Chance.

Bis zur Führung der klar tonangebenden Chilenen dauerte es keine drei Minuten. Einen langen Ball von Medel stoppte Vargas herunter und legte ihn ab für den in seinem Rücken anrauschen Aránguiz. Der Mittelfeldspieler traf anschließend aus gut 13 Metern ins linke untere Eck (3.). Bolivien verhielt sich auch danach passiv, überließ Vidal und Co. den Ball und schien damit zufrieden zu sein, die Niederlage in Grenzen zu halten.

Dafür brauchten Quiñónez und Co. aber die Hilfe des Aluminiums. Alexis Sánchez legte sich zweimal das Spielgerät zum Freistoß zurecht. Zuerst traf er aus halblinker Position den linken Außenpfosten (19.), zwölf Minuten später war die Gelegenheit noch besser. Diesmal zirkelte er seinen Versuch von der Strafraumlinie an den rechten Pfosten (31.). Sein erstes Turniertor durfte der Arsenal-Stürmer dennoch bejubeln. Der 26-jährige zog von links nach innen, bediente Valdivia und startete in die Mitte durch, wo er die folgende Flanke des Mittelfeldspielers per Flugkopfball im linken Eck versenkte (37.).

Bereits vor dem Halbzeitpfiff hätten die Hausherren den finalen Haken unter die Partie machen können. Vargas ließ nach einer Hereingabe von Isla erst Rodríguez aussteigen, verfehlte das Tor dann aber um Haaresbreite (41.). Keine Minute später knallte Beausejour von der Strafraumlinie über die Latte (42.). Die schnellen Kombinationen der Chilenen überforderten Bolivien völlig, die kaum einmal in die gegnerische Hälfte kamen und mit dem 0:2 zur Halbzeit gut bedient waren.

Embed from Getty Images

Alles sieht gebannt zu, wie Sánchez‘ Freistoß den Pfosten trifft

Vidal und Sánchez blieben für die zweiten 45 Minuten draußen, Mati Fernández und Henríquez durften für sie ran. „El Verde“ startete etwas besser und verbuchte durch Marcelo Moreno einen Abschluss, der Bravo vor keine Probleme stellte (49.). Es sollte sich als Strohfeuer erweisen. „La Roja“ übernahm rasch wieder die Kontrolle. Aránguiz verpasste seinen zweiten Treffer mit einem Schlenzer knapp (61.).

Fünf Minuten später schnürte der Brasilien-Legionär doch seinen Doppelpack. Die beiden eingewechselten Mati Fernández und Henríquez kamen über die rechte Seite, die flache Hereingabe des Stürmers  konnte Aránguiz am zweiten Pfosten kontrollieren und aus kurzer Distanz zum 3:0 einschießen (66.). Zwar erspielte sich der Gastgeber keine Vielzahl an Chancen, nutzte diese aber konsequent.

So auch in der 79. Minute. Innenverteidiger Medel marschierte mangels Beschäftigung mit nach vorne, Fernández leitete seinen Pass zu Valdivia weiter, der wiederum per Lupfer den mittlerweile in den Strafraum durchgestarteten Medel bediente. Der Inter-Profi ließ sich nicht zweimal bitten und hob das Leder an Quiñónez vorbei ins Tor – 4:0 (79.).

Das Debakel war für Bolivien aber noch nicht vorbei. Erneut waren es die Joker Mati Fernández und Henríquez, die unbedrängt über die rechte Flanke kommen durften. Diesmal bekam Kapitän Raldes seinen linken Fuß an die Hereingabe von Henríquez und beförderte das Leder in hohen Bogen via Innenpfosten ins eigene Netz (86.). Es war ein treffender Abschluss für einen schwarzen Tag aus bolivianischer Sicht.

Gastgeber Chile erwarte als Gruppensieger in der Nacht zum Donnerstag den besten Drittplatzierten. Bolivien qualifiziert sich erstmals seit 1997 wieder für die nächste Runde und trifft am Samstagabend (27. Juni) auf den Sieger der Gruppe C.

Statistik:

Tore: 1:0 Aránguiz (3., Rechtsschuss, E. Vargas), 2:0 A. Sánchez (37., Kopfball, Valdivia), 3:0 Aránguiz (66., Rechtsschuss, Henríquez), 4:0 Medel (79., Rechtsschuss, Valdivia), 5:0 Raldes (86., Eigentor, Linksschuss, Henríquez)

Aufstellung (Chile): Bravo – Isla, Medel, Jara, Beausejour – Díaz – Vidal, Valdivia, Aránguiz – E. Vargas, A. Sánchez

Aufstellung (Bolivien): R. Quiñónez – E. Rodríguez, Coimbra, Raldes, Morales – Chumacero, Veizaga – Pedriel, Escobar, Smedberg-Dalence – Marcelo Moreno

Wechsel (Chile): 46. Henríquez für Vidal, 46. Mati Fernández für A. Sánchez, 70. D. Pizarro für Jara

Wechsel (Bolivien): 46. M. Bejarano für E. Rodríguez, 46. Miranda für Veizaga, 61. Lizio für Escobar

Bank (Chile): Garcés (Tor), J. Herrera (Tor), Albornoz, Mena, Rojas, Fuenzalida, F. Gutiérrez, F. Silva, Pinilla

Bank (Bolivien): Peñarietta (Tor), H. Suárez (Tor), Eguino, Hurtado, Zenteno, D. Bejarano, Campos, Gamarra, Peña

Gelbe Karten: – Morales (41., Foul), Coimbra (63., Foul), Chumacero (72., Foul)

Schiedsrichter: Andrés Cunha (Uruguay) – Mauricio Espinosa (Uruguay), Carlos Pastorino (Uruguay) – Sandro Ricci (Brasilien) – Fabio Pereira (Brasilien)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s