0:0, doch Kolumbien und Peru jubeln dank Brasilien beide

Veröffentlicht: 22. Juni 2015 in CONMEBOL, Copa América 2015
Schlagwörter:, , ,

Kolumbien kam gegen Peru zwar nicht über ein 0:0 hinaus, zieht aber dank Brasiliens Sieg über Venezuela dennoch ins Viertelfinale ein. Die „Cafeteros“ fanden gegen das gut organisierte Peru kaum Mittel, und ließen ihre wenigen Chancen ungenutzt. Da auch die „Inkas“ im Abschluss schluderten stand am Ende ein torloses Remis, dass jedoch beiden das Ticket in die nächste Runde bringt.

Embed from Getty Images

Ausgebremst: Santiago Arias und Kolumbien kamen gegen Peru kaum gefährlich zum Abschluss

Dank der mehr geschossenen Tore hatte Peru die Nase gegenüber Kolumbien vorne, ein Unentschieden reichte den Andenkickern somit für das Viertelfinale. Während Ricardo Gareca keine Änderung an seinem Team vornahm, dass Venezuela mit 1:0 geschlagen hatte, tauschte sein Gegenüber José Pékerman einmal Personal. Auf der Rechtsverteidigerposition durfte Arias für Zúñiga beginnen.

Kolumbien wollte offenbar durch einen schnellen Beginn das dringend benötigte Tor vorlegen. Bereits nach vier Minuten wurde Perus Schlussmann Gallese gefordert als Falcao nach einer Ecke aus der Drehung abzog. Doch der Keeper taucht ab und verhinderte das 0:1 (4.). Drei Zeigerumdrehungen später bediente Teó Gutiérrez links im Strafraum Armero, dessen Abschluss ins Außennetz einschlug (7.). Insbesondere über links und Armero starteten die „Cafeteros“ vielversprechende Angriffe.

In der 24. Minute musste der WM-Viertelfinalist einen Schock verkraften. Sechser Edwin Valencia verdrehte sich ohne gegnerische Einwirkung das Knie und musste raus, Mejía kam für ihn. Damit ging der Rhythmus etwas verloren, Peru kam immer besser ins Spiel und neutralisierte den Gegner weitestgehend. So tat sich bis kurz vor der Pause fast nichts mehr. Pizarro bediente Guerrero, doch der verfehlte das lange Eck knapp (43.).

Die Rot-Weißen starteten in Halbzeit Zwei ähnlich schwungvoll wie Kolumbien in den ersten Spielabschnitt. Joel Sánchez boten sich zwei Chancen, der Mittelfeldspieler traf beim ersten Versuch das Außennetz (49.), im zweiten Anlauf musste Ospina eingreifen, um den Rückstand zu verhindern. Cueva hatte letztere Gelegenheit durch eine starke Einzelaktion vorbereitet (51.).

Embed from Getty Images

Carlos Sánchez sieht in der 64. Minute seine zweite Gelbe Karte und wird gegen Argentinien fehlen

So viele Chancen sollten die Zuschauer in Rancagua nicht so schnell wieder zu sehen bekommen. Die Partie war überaus zerfahren, beide Seiten scheuten das Risiko, demzufolge gab es kaum gute Angriffe. Erst nach mehr als einer Stunde hatte Kolumbien binnen einer Minute gleich zwei gute Gelegenheiten zur Führung. Teó Gutiérrez setzte erst James ein, der nicht an Gallese vorbeikam. Joker Jackson Martínez setzte den Nachschuss vorbei (68.). An die folgende Ecke kam Ibarbo per Kopf heran, bugsierte das Spielgerät aber nicht auf das Tor (69.).

Peru beschränkte sich zumeist auf Konter (Advíncula, 73.), hinten hielten Zambrano und Co. den Laden dicht. In der Nachspielzeit fand James zwar nochmal mit einem langen Ball Jackson, doch dessen Halbvolley landete in den Armen von Gallese (90.+1). Das torlose Remis bringt dank Brasiliens Schützenhilfe beiden Nationen das Ticket ins Viertelfinale.

Peru trifft als Gruppenzweiter am Freitagmorgen (1.30 Uhr deutscher Zeit) auf Bolivien, Kolumbien tritt 24 Stunden später gegen Argentinien an.

Statistik:

Tore: keine

Aufstellung (Kolumbien): Ospina – Arias, Zapata, Je. Murillo, Armero – Ed. Valencia, C. Sánchez – Cuadrado, James Rodríguez – Falcao, T. Gutiérrez

Aufstellung (Peru): Gallese – Advíncula, Zambrano, Ascues, J. Vargas – Ballón, Lobatón – J. Sánchez, Cueva – Guerrero, C. Pizarro

Wechsel (Kolumbien): 24. Mejía für Ed. Valencia, 57. Ibarbo für Armero, 66. Jackson Martínez für Falcao

Wechsel (Peru): 56. Farfán für C. Pizarro, 81. Hurtado für J. Sánchez, 90. Yotún für Cueva

Bank (Kolumbien): Bonilla (Tor), C. Vargas (Tor), Andrade, Franco, Valdés, Zúñiga, Cardona, Muriel

Bank (Peru): Libman (Tor), Penny (Tor), Céspedes, Ramos, Requena, Riojas, Retamoso, Carrillo, Reyna

Gelbe Karten: Zapata (8., Foul), C. Sánchez (64., Foul) – Ballón (33., Foul), Lobatón (79., Foul), Farfán (90.+2, Ballwegschlagen)

Schiedsrichter: Néstor Pitana (Argentinien) – Hernan Maidana (Argentinien), Juan Pablo Belatti (Argentinien) – Carlos Vera (Ecuador) – Christian Lescano (Ecuador)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s