Carrillo und Guerrero sichern Peru Platz 3

Veröffentlicht: 4. Juli 2015 in CONMEBOL, Copa América 2015
Schlagwörter:, , ,

Durch ein verdientes 2:0 über Paraguay hat sich Peru den dritten Platz gesichert. Insgesamt bot die Partie nur wenige Chancen, doch die „Inkas“ waren das engagiertere Team und belohnten sich kurz nach Wiederanpfiff durch das Führungstor. Paraguay reagierte nicht wirklich und kam kaum gefährlich vor das gegnerischze Tor. Stattdessen nutze Guerrero kurz vor dem Schlusspfiff eine der peruanischen Gelegenheiten zum 2:0-Endstand.

Große Freude über Bronze: Wie schon 2011 sichert sich Peru Platz 3

Peru hatte gegen Chile nach 70-minütiger Unterzahl mit 1:2 verloren. Ricardo Gareca ersetzte Rotsünder Zambrano durch Ramos und brachte außerdem Reyna für den am Knöchel angeschlagenen Farfán.

Paraguay dagegen hatte beim 1:6 gegen Argentinien einiges abgekommen: Derlis González, Santa Cruz und Nelson Valdez mussten alle verletzt vom Feld. Daher nahm Ramón Díaz gleich sieben Änderungen vor: Marcos Cáceres, Samudio, Osvaldo Martínez, Ortigoza, Óscar Romero, Bobadilla und Barrios begannen für Bruno Valdez, Piris, Derlis González, Ortiz, Benítez, Nelson Valdez und Santa Cruz.

29.143 Zuschauer beehrten das „kleine Finale“ in Concepción – beachtlich, immerhin waren zum Halbfinale zwischen Argentinien und Paraguay nur etwa 100 mehr gekommen. In der ersten Halbzeit wurde diese aber durchaus enttäuscht. Beide Seiten zeigten Anzeichen von Müdigkeit, wenn überhaupt war Peru das zwingendere Team. Reyna zwang Villar aus der Distanz zu einer Parade (7.), Vargas versuchter Kunst-Freistoß aus sehr spitzem Winkel landete auf dem Tornetz (13.).

Aktivposten: Leipzigs Yordy Reyna war an fast allen peruanischen Chancen beteiligt

In der 23. Minute meldeten sich die ob der Verletztenliste sehr blutleer auftretenden Paraguayer auch mal zu Wort, ein Fernschuss von Romero konnte Keeper Gallese aber nicht fordern. Stattdessen fand eine Reyna-Flanke irgendwie den Weg zu Lobatón, doch Perus Sechser verzog aus zehn Metern und ließ so die einzige dicke Chance liegen (26.). In den folgenden zwanzig Minuten tat sich vor den Toren nichts mehr.

Die Belohnung für den größeren Einsatz holten sich die „Inkas“ fast unmittelbar nach Wiederaufnahme des Spielgeschehens ab. Eine Cueva-Ecke „klärte“ Paulo Aguilar unzureichend an die Sechzehnmeterlinie. Dort stand Carrillo und schoss im Fallen rechts unten ein, Villar kam nicht mehr heran (48.).

Frisch motiviert drängten die Peruaner nun auf das zweite Tor, das angesichts der eher laschen Leistung der Guarani die Partie wohl vorzeitig entschieden hätte. Linksverteidiger Vargas feuerte zwei vielversprechende Versuche ab, traf aber beide Male nicht das Tor (52., 53.). Nach gut einer Stunde hielten dann die Díaz-Schützlinge etwas besser dagegen und konnten sich mehr Spielanteile verschaffen, Gefahr strahlten sie aber kaum aus.

Sein 2:0 machte alles klar: Paolo Guerrero jubelt mit Carrillo, der das 1:0 erzielt hatte

Einzige Ausnahme: Die 67. Minute. Romeros flache Hereingabe hätte der eingewechselte Benítez am zweiten Pfosten nur noch einschieben müssen, doch eine starke Grätsche von Ascues verhinderte das 1:1. Näher sollte der Zweite von 2011 nicht mehr an den Ausgleich kommen, auch wenn Joker Benítez etwas mehr Zielstrebigkeit ins Angriffsspiel brachte.

In der 81. Minute hätte dann Guerrero beinahe einen Haken hinter den Sieg gemacht. Der umtriebige Reyna legte auf für Yotún, dessen Schuss der ehemalige Bundesligaspieler mit dem Kopf an die Latte abfälschte. Kurz vor dem Ende gelang dem Torjäger der vergangenen Copa aber dennoch sein vierter Turniertreffer. Carrillo setzte rechts Sánchez in Szene, dessen Querpass Guerrero wuchtig direkt nahm und so Villar tunnelte (89.). Es war der Schlusspunkt einer insgesamt mauen Partie.

Wie schon 2011 sicherte sich Peru damit Platz Drei, Guerrero darf außerdem darauf hoffen, Torschützenkönig zu werden. Paraguay gelang wie schon 2011 kein Sieg in den K.O.-Spielen (Siege im Elfmeterschießen werden als Remis gewertet).

Statistik:

Tore: 1:0 Carrillo (48., Rechtsschuss, ohne Vorarbeit), 2:0 Guerrero (89., Rechtsschuss, J. Sánchez)

Aufstellung (Peru): Gallese – Advíncula, Ramos, Ascues, J. Vargas – Ballón, Lobatón – Carrillo, Cueva – Reyna, Guerrero

Aufstellung (Paraguay): Villar – M. Cáceres, Da Silva, P. Aguilar, Samudio – Ortigoza, V. Cáceres – Bobadilla, O. Martínez, Ó. Romero – Barrios

Wechsel (Peru): 58. Yotún für Lobatón, 84. J. Sánchez für Reyna, 90.+1 Hurtado für Carrillo

Wechsel (Paraguay): 57. Benítez für O. Martínez, 59. Aranda für V. Cáceres, 64. Ortiz für Ortigoza

Bank (Peru): Libman (Tor), Penny (Tor), Céspedes, Requena, Riojas, Retamaso, Farfán, C. Pizarro

Bank (Paraguay): A. Aguilar (Tor), A. Silva (Tor), Balbuena, Piris, B. Valdez, D. González, Molinas, Santa Cruz

Gelbe Karten: Yotún (85., Foul), J. Sánchez (88., Ballwegschlagen) – Samudio (38., Foul)

Schiedsrichter: Raúl Orosco (Bolivien) – Javier Bustillos (Bolivien), Juan Pablo Montaño (Bolivien) – Andrés Cunha (Uruguay) – Mauricio Espinosa (Uruguay)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s