Harte Lose für die USA, Final-Neuauflage in Gruppe D

Veröffentlicht: 22. Februar 2016 in CONCACAF, CONMEBOL, Copa América Centenario 2016
Schlagwörter:, ,

Die Ziehung der Gruppen für die im Juni stattfindende Copa América Centenario ergab für Gastgeber USA eine echte Hammergruppe. Die Klinsmann-Schützlinge bekommen es in Gruppe A mit Kolumbien, Costa Rica und Paraguay zu tun. Ebenfalls spannend: Die Neuauflage des Finales von 2015 – Argentinien gegen Chile – in Gruppe D.

Embed from Getty Images

Harte Lose, spannende Duelle: Die Copa América Centenario kann kommen.

Zum 100. jährigen Jubiläum der Copa América wird das Turnier in den USA ausgetragen und das Teilnehmerfeld von 12 auf 16 Mannschaften erweitert. Neben den wie stets fix qualifizierten zehn Teams der CONMEBOL sind auch die USA (Gastgeber, fixer CONCACAF-Qualifikant), Mexiko (fixer CONCACAF-Qualifikant), Costa Rica (Sieger der Copa Centroamericana 2014), Jamaika (Sieger des Caribbean Cup 2014), Panama und Haiti (Sieger der Play-Offs) mit von der Partie.

Zwischen dem 3. und 26. Juni werden die 32 Begegnungen in Seattle, Chicago, Foxborough, East Rutherford, Santa Clara, Philadelphia, Orlando, Pasadena, Glendale und Houston stattfinden. Aufgrund der Erweiterung des Teilnehmerfeldes qualifizieren sich nur die beiden Gruppenbesten für das Viertelfinale, die Drittplatzierten gehen im Vergleich zur „normalen“ Copa leer aus.

Spannend wird sicherlich sein, ob Südamerikas Nationalmannschaften nur ein Jahr nach der letzten Copa mit ihren A-Teams antreten werden: Paraguay, Peru und Bolivien merkten bereits an, eventuell stark verjüngte Teams zu entsenden. Hierbei ist der Spagat zwischen Belastung und Einnahmen zu betrachten. Vermarktung und Ausmaß des Turniers sollen doppelt so groß wie die der Copa América 2015 sein. Die damit verbundenen finanziellen Einnahmen könnten also dafür sorgen, dass die Fans auch wirklich alle Topstars zu sehen bekommen. Das Turnier ist Teil des FIFA-Kalenders, somit besteht rein formell eine Abstellungspflicht. Argentinien und Brasilien werden wohl allein aus Prestigegründen Teams entsenden, deren Ziel nur der Titel sein dürfte.

Ein hartes Los erwischte die USA: Kolumbien und Costa Rica erreichten bei der WM 2014 beide das Viertelfinale, auch Paraguay ist nach zuletzt eher schwachen Leistungen wieder im Aufwind. Trainer Klinsmann verweist zurecht auf ähnliche Reaktionen bei der Auslosung der WM-Gruppe 2014 (Deutschland, Portugal, Ghana) und ist überzeugt, dass sein Team wie damals die Aufgabe bewältigen wird. Dass es gleich zum Auftakt in Santa Clara gegen den wohl stärksten Gegner, Kolumbien, geht, soll der Mannschaft einen zusätzlichen Schub geben.

Auf zahlreiche Unterstützung dürfte sich auch Mexiko freuen, das in Gruppe C zum Auftakt auf Uruguay trifft. Außerdem geht es gegen Jamaika und Venezuela. Gegen die „Reggae Boyz“ setzten sich die Mexikaner im Gold-Cup-Finale 2015 mit 3:1 durch. Brasilien dagegen ist nach den enttäuschenden Abschneiden bei der Copa 2015 (Aus im Viertelfinale gegen Paraguay) unter Druck, hat mit Ecuador, Haiti und Peru aber eine machbare Gruppe erwischt.

Pikant dürfte es auch am 6. Juni werden wenn zum Auftakt der Gruppe D die Neuauflage des Finales von 2015 zwischen Argentinien und Chile ansteht. Außenseiterchancen haben hier Panama und Bolivien.

Die Gruppenauslosung

Gruppe A: USA, Kolumbien, Costa Rica, Paraguay

Gruppe B: Brasilien, Ecuador, Haiti, Peru

Gruppe C: Mexiko, Uruguay, Jamaika, Venezuela

Gruppe D: Argentinien, Chile, Panama, Bolivien

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s