Gastgeber ausgebremst, Schützenfest für Neukaledonien

Veröffentlicht: 1. Juni 2016 in FIFA World Cup Qualifiers 2018, OFC, OFC Nations Cup 2016
Schlagwörter:, , , , , ,

Gastgeber Papua Neu-Guinea kam trotz einer 2:0-Führung und fast einer ganzen Halbzeit in Überzahl gegen Titelverteidiger Tahiti nicht über ein Remis hinaus. „PNG“ ging nach einer zerfahrenen ersten Hälfte durch Gunemba in Front und legte gegen zehn Tahitianer rasch nach. Doch die „Toa Aito“ schlugen ebenso schnell zurück und erobern somit Platz 2. An der Spitze thront Neukaledonien, das Samoa problemlos mit 7:0 bezwang.

Tabelle: 1. Neukaledonien (4 Punkte/8:1 Tore), 2. Tahiti (4/6:2), 3. Papua Neu-Guinea (2/3:3), 4. Samoa (0/0:11)

Papua Neu-Guinea – Tahiti 2:2

Gastgeber Papua Neu-Guinea hatte zum Auftakt gegen Neukaledonien in Unterzahl ein 1:1 noch über die Zeit gerettet, gegen Titelverteidiger Tahiti sollte ein weiterer Schritt in Richtung Halbfinale folgen. In Port Moresby entwickelte sich aber eine sehr ausgeglichen Partie, in der „PNG“ leichte Vorteile verbuchen konnte. Ungenauigkeiten im finalen Drittel sorgten aber dafür, dass die ganz große Gefahr vor den Toren fehlte.

Ausnahme: Die 23. Minute. Gunemba hatte sich auf links durchgesetzt, sein satter Flachschuss verfehlte aber das lange Eck. Als man sich schon auf eine torlose erste Halbzeit eingestellt hatte, passierte dann doch etwas, wenn auch mit freundlicher Hilfe von Tahiti-Keeper Roche. Der Schlussmann erwischte eine Flanke von Sabua nur mit einer Hand, Gunemba war zur Stelle und schoss den Abpraller im Fallen Volley ein (45.+1).

Die Tahitianer kamen mit Schwung aus der Pause, mussten aber rasch einen empfindlichen Rückschlag hinnehmen. Kapitän Vallar räumte bei einem Konter Gunemba auf dem Weg zum Tor als letzter Mann um, die Rote Karte von Schiedsrichter Waldron (Neuseeland) war die logische Folge. In Überzahl drückten die „Kapuls“ aufs zweite Tor. Alwin Komolong per Freistoß (53.) und Sabua (55.) verpassten dieses noch knapp, Gunemba war erfolgreicher.

Dem 2:0 ging aber einer der besten Angriffe des Turniers voraus. Gunemba hielt sich bei hohem Tempo mehrere Gegenspieler vom Leib und bediente mit dem linken Außenrist Foster, der wiederrum per Hacke für seinen Teamkollegen zurücklegte. Der 26-jährige ließ sich vor Roche nicht zweimal bitten und hämmerte den Ball ins Netz – 2:0 (64.).

Die Vorentscheidung? Von wegen! Keine zwei Minuten später waren die „Toa Aito“ wieder dran. Joker Tissot setzte Tiatia auf rechts in Szene, dessen Flanke erwischte Alvin Tehau am ersten Pfosten per Kopf. Torwart Warisan hatte den Ball nicht erreicht – nur noch 2:1 (66.).

Tahiti drückte und bot den Gastgebern Raum zum Kontern. Insbesondere Gunemba bekam der Titelverteidiger nicht in den Griff, doch Roche bügelte seinen Fehler beim 1:0 nun mehrmals aus und parierte stark (71.). In der 76. Minute war dann wieder sein Gegenüber Warisan im Mittelpunkt. Nach Warrens Ecke kam der 26-jährige Keeper nicht an den Ball, Alvin Tehau legte am zweiten Pfosten per Kopf quer auf Teaonui Tehau, der aus kurzer Distanz die Lücke zwischen vier PNG-Verteidigern fand und zum umjubelten Ausgleich traf (76.).

Der Schlusspunkt war dies noch nicht, denn das Duell Gunemba gegen Roche fand noch zwei weitere Male statt. Jedoch parierte Tahitis 33-jährige Nummer Eins jeweils stark und rettete seinem Land so einen wichtigen Punkt in Unterzahl (80., 87.).

Am letzten Spieltag wird Papua Neu-Guinea einen möglichst hohen Sieg gegen Samoa einfahren müssen, soll nicht schon nach der Vorrunde Schluss sein. Drei Stunden danach kommt es für Neuauflage des Finals von 2012 zwischen Tahiti und Neukaledonien.

Statistik:

Tore: 1:0 Gunemba (45.+1, Rechtsschuss, Sabua), 2:0 Gunemba (64., Rechtsschuss, Foster), 2:1 A. Tehau (66., Kopfball, Tiatia), 2:2 T. Tehau (76., Rechtsschuss, A. Tehau)

Aufstellung (Papua Neu-Guinea): Warisan – Joe, F. Komolong, Upaiga; A. Komolong, Foster, Wama, Muta, Sabua; Gunemba, Dabingyaba

Aufstellung (Tahiti): Roche – Tiatia, Tetauira, Vallar; Caroine, Warren, Bourebare, A. Tehau; Keck, T. Tehau, Chong Hue

Wechsel (Papua Neu-Guinea): 80. E. Simon für Wama

Wechsel (Tahiti): 62. Tissot für Keck, 79. Aitamai für Warren, 83. Lucas für Chong Hue

Bank (Papua Neu-Guinea): Kalai (Tor), Pole (Tor), Bala, Campbell, Kusunan, Nelson, Steven, Yasasa, Bika, Aisa

Bank (Tahiti): Tetuanui (Tor), Aroita, Paama, V. Simon, Faehau, Tehina, Tinorua

Gelbe Karten: Muta (13., Foulspiel), Dabingyaba (18.) – Bourebare (29.), Tetauira (85., Foulspiel)

Rote Karte: Vallar (51., Notbremse, Gunemba)

Schiedsrichter: Nick Waldron (Neuseeland) – Mark Rule (Neuseeland), Avinesh Narayan (Fiji) – Matthew Conger (Neuseeland)

Anstoßzeit und Spielort: 1. Juni 2016/16:00 Uhr (UTC+10), Sir John Guise Stadium/Port Moresby

Neukaledonien – Samoa 7:0

Dank eines Kantersieges gegen Samoa übernimmt Neukaledonien derweil die Tabellenführung. Der Sieg des Vize-Meisters von 2012 hätte dabei sogar höher ausfallen können, denn die knapp 2.000 Zuschauer sahen Einbahnstraßenfußball. Samoas Torwart Matagi konnte gegen Dahite (6.), Kaï (11.) und Georges Béaruné (12.) noch parieren, in der 18. Minute war dann auch er geschlagen. Sansot eroberte tief in der gegnerischen Hälfte den Ball, Kayara übernahm und erhielt bei seinem Marsch in den Sechzehner nur Geleitschutz. Das 1:0 war damit Formsache.

In dieser Schlagzahl ging es weiter. Nemia traf die Latte (21.), sieben Zeigerumdrehungen später durfte er jubeln. Judikael Ixoée hatte von rechts geflankt, Neukaledoniens Nummer Fünf verarbeitete den Ball stark und schlenzte ihn anschließend ins linke Eck (28.). Und wieder nur zwei Minuten später bestrafte Kayara einen der zahlreichen samoanischen Ballverluste mit einem Aufsetzer, der seinen Weg ins rechte Eck fand (30.).

Samoas Debakel nahm damit aber kein Ende. Kaï (31.) und Zeoula (35.) verpassten knapp, das 4:0 folgte aber noch vor der Pause. Wieder eroberte Sansot den Ball, dann brachte Kapisi im Strafraum Kaï klar zu Fall – Elfmeter. Zeoula, der gegen Papua Neu-Guinea in der Nachspielzeit verschossen hatte, blieb diesmal abgeklärter und verwandelte sicher (37.). Kayara hätte kurz vor dem Pausentee gar einen Hattrick klarmachen können, feuerte aber drüber (42.).

Acht Minuten dauerte es nach Wiederanpfiff, bis der Ball wieder im samoanischen Tor lag. Nach einer Ecke von Cexome landete Sansots Kopfball am Pfosten, Wadriako war zur Stelle und lenkte das Spielgerät mit links ins Netz (53.). Ganz so torhungrig zeigten sich „Les Cagous“ aber nicht mehr. Nemias abgefälschter Distanzschuss ging vorbei (65.), Pupi klärte einen Wajoka-Schuss auf der Linie (73.) und Torwart Matagi durfte sich gegen denselben Spieler auszeichnen (76.).

Zogen die Neukaledonier aber mal das Tempo an, wurde es prompt gefährlich. Meindu trieb den Ball in der 78. Minute durch das Mittelfeld und steckte durch für Cexome, der abgeklärt flach ins lange Eck abschloss. Kurz vor Ende kamen die Samoaner sogar zu einer guten Doppelchance, doch der ansonsten unbeschäftigte Jelen Ixoée parierte sowohl gegen Samuel Malo als auch gegen Fa’aiusao (84.).

Den Schlusspunkt setzte schließlich Dahite vom Punkt (89., Wajoka war von Taylor am Fuß getroffen). Georges Béaruné (90.) und Cexome (90.+3) hätten gar noch erhöhen können, doch Matagi verhinderte eine noch deutlichere Niederlage.

Für Neukaledonien steht am letzten Spieltag die Final-Neuauflage gegen Tahiti an. Samoa bekommt es mit Gastgeber Papua Neu-Guinea zu tun.

Statistik:

Tore: 1:0 Kayara (18., Linksschuss, Sansot), 2:0 Nemia (28., Linksschuss, Ju. Ixoée), 3:0 Kayara (30., Rechtsschuss, ohne Vorarbeit), 4:0 Zeoula (37., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Kapisi an Kaï), 5:0 Wadriako (53., Linksschuss, Sansot), 6:0 Cexome (78., Rechtsschuss, Meindu), 7:0 Dahite (89., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Taylor an Wajoka)

Aufstellung (Neukaledonien): Je. Ixoée – Ju. Ixoée, G. Béaruné, Nemia, L. Wakanumuné, Wadrioka; Sansot, Kayara, Zeoula; Kaï, Dahite

Aufstellung (Samoa): Matagi – Bureta, Pupi; Mobberley, Scanlan, Taylor, Kapisi, Tyrell, Sa. Malo; Hall, Saofaiga

Wechsel (Neukaledonien): 46. Cexome für Zeoula, 53. Wajoka für Ju. Ixoée, 68. Meindu für Kaï

Wechsel (Samoa): 46. R. Martin für Tyrell, 57. Toni für Saofalga, 58. Fa’aiusao für Bureta

Bank (Neukaledonien): Petemou (Tor), Schmidt (Tor), E. Béaruné, Tchacko, Athale, J. Wakanumuné, Saïko

Bank (Samoa): Sikovi (Tor), Tapelu (Tor), Alimonti, Tagaloa, C. Martin, Gosche, Si.. Malo

Gelbe Karten: G. Béaruné (48.), Sansot (90.+1) –

Schiedsrichter: Robinson Vanga (Vanuatu) – Ravinesh Kumar (Fiji), Hilmon Sese (Vanuatu) – Joel Hopkken (Vanuatu)

Anstoßzeit und Spielort: 1. Juni 2016/19:00 Uhr (UTC+10), Sir John Guise Stadium/Port Moresby

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s