Dank Bunjaku: Kosovo feiert ersten Sieg im ersten Spiel

Veröffentlicht: 3. Juni 2016 in UEFA
Schlagwörter:, ,

Der Kosovo, frischgebackenes UEFA- & FIFA-Mitglied, hat sein erstes offizielles Freundschaftsspiel gewonnen. Im Frankfurter Volksbank Stadion bezwang die Auswahl vom Balkan die Färöer mit 2:0 (1:0). Die von Albert Bunjaki trainierte Elf griff dabei auf mehrere in den deutschen Ligen bekannte Profis zurück und ging trotz Unterzahl kurz vor der Pause durch den Ex-Nürnberger Albert Bunjaku in Front. In der Nachspielzeit entschied Elbasan Rashani per Abstauber die Partie.

Drei Wochen zuvor war der Verband erst von der UEFA, dann von der FIFA anerkannt worden. Serbien sieht die selbst erklärte Republik weiterhin als Teil seines Staatsgebietes und prüft weitere Schritte gegen die Aufnahme. In Frankfurt am Main kümmerte dies wenige: 7.000 Zuschauer, größtenteils mit Fahnen und Trikots ausgerüstet, wollten das erste offizielle Länderspiel ihrer Schützlinge live erleben.

Trainer Albert Bunjaki griff dabei auf einige aus Deutschland bekannte Spieler wie Përdedaj (FSV Frankfurt), Paqarada (Sandhausen), Alushi (St. Pauli), Halimi (FSV Frankfurt) und Sylejmani (Hannover) zurück. Angeführt wurde das Team von Kapitän und Schlussmann Samir Ujkani, der sein Geld in Pisa verdient. Star des Teams war Albert Bunjaku. Der ebenfalls aus Deutschland bekannte Stürmer (Paderborn, Erfurt, Nürnberg, Kaiserslautern) war Teil des Schweizer WM-Teams von 2010 und kickt mittlerweile in St. Gallen.

Ansonsten kamen einige Flugmeilen zusammen: Die Innenverteidiger Pepa und Jashanica spielen in Island (ÍBV Vestmannaeyja) und Albanien (Skënderbeu Korçë), des Weiteren gab es Akteure aus der Schweiz (Brahimi, Kryeziu), Norwegen (Kastrati, Rashani), Russland (Berisha), England (Celina) und Finnland (Rexhepi). Nur Ersatztorwart Flamur Neziri ist in der Heimat tätig (KF Feronikeli).

Gegner Färöer gehört nicht zu den Schwergewichten der UEFA, hatte sich in der abgelaufenen EM-Qualifikation aber wie gewohnt als unangenehmer Gegner erwiesen. Das bekamen vor allem die Griechen zu spüren, die beide Spiele gegen die Nordeuropäer verloren (0:1, 1:2). In Frankfurt ergriffen die Kosovaren von Beginn an die Initiative und kontrollierten das Geschehen, im Offensivspiel und im Abschluss fehlte es aber weitestgehend an der Genauigkeit, sodass ein Schuss von Halimi noch die beste Gelegenheit der ersten halben Stunde war. Keeper Nielsen konnte den Versuch mit wenig Mühe halten.

In die durchaus intensive und stellenweise gar hitzige Partie kam in der 36. Minute noch mehr Feuer hinein. Hansson grätschte Celina im Mittelfeld um, der Manchester City-Profi revanchierte sich mit einem Schubser. Schiedsrichter Boucaut (Belgien) zückte Gelb für den Färinger und Rot für Celina – letztere Entscheidung war deutlich zu hart.

Trotz Unterzahl fiel Sekunden vor dem Halbzeitpfiff das erste Länderspieltor für den Kosovo. Sandhausens Paqarada brachte einen Freistoß von der rechten Außenbahn schwungvoll an den Fünfmeterraum. Nielsen ging nicht entschlossen genug aus seinem Tor, Bunjaku löste sich von zwei Gegnern und köpfte wuchtig ein (44.). Der Jubel war groß auf den Rängen, die Pausenführung nicht unverdient.

In Überzahl waren die Färinger nach der Pause das aktivere Team, Gefahr strahlten die Griechenland-Bezwinger aber kaum aus, sodass die Partie ohne Höhepunkte und mit vielen Wechseln dahin plätscherte. In der Schlussphase herrschte wieder numerischer Gleichstand auf dem Rasen. Der eingewechselte Petersen hielt gegen Paqarada den Fuß drüber und musste ebenfalls mit „Rot“ unter die Dusche (81.).

Ein Highlight bekamen die Fans aber noch zu sehen, denn tief in der Nachspielzeit spielte der Debütant einen blitzsauberen Konter. Rashani ließ für Berisha prallen, der über links in den Sechzehner vordrang, mit seinem Abschluss aber noch an Nielsen scheiterte. Der Abpraller landete vor den Füßen von Rashani, der mit etwas Glück zum 2:0-Endstand abstaubte (90.+4). Unmittelbar danach war Schluss und der erste Sieg des Kosovos Geschichte.

Für beide Nationen geht es im September mit der WM-Qualifikation weiter. Der Kosovo bestreitet am 5. September in Finnland sein erstes Pflichtspiel, die Färöer empfangen einen Tag später vor heimischer Kulisse EM-Achtelfinalist Ungarn.

Statistik:

Tore: 1:0 Bunjaku (44., Kopfball, Paqarada), 2:0 Rashani (90.+4, Linksschuss, B. Berisha)

Aufstellung (Kosovo): Ujkani – Përdedaj, Pepa, Jashanica, Paqarada – Alushi, Kryeziu – Celina, Halimi, B. Berisha – Bunjaku

Aufstellung (Färöer): Nielsen – Rólantsson, Færø, Baldvinsson, V. Davidsen – Hansson, Jensen – Vatnhamar, B. Olsen, í Bartalsstovu – K. Olsen

Wechsel (Kosovo): 58. Rexhepi für Jashanica, 58. Sylejmani für Pepa, 79. Rashani für Halimi, 85. Kastrati für Bunjaku

Wechsel (Färöer): 46. Næs für Jensen, 68. Klettskarð für K. Olsen, 68. Justinussen für Rólantsson, 79. Petersen für Vatnhamar, 85. Joensen für Hansson

Bank (Kosovo): Neziri (Tor)

Bank (Färöer): Gestsson (Tor), Thomsen (Tor), J. T. Davidsen

Gelbe Karten: Alushi (27., Foulspiel) – Hansson (36., Foulspiel), Næs (53., Foulspiel)

Rote Karten: Celina (36., Tätlichkeit, Hansson) – Petersen (81., grobes Foulspiel, Paqarada)

Schiedsrichter: Alexandre Boucaut (Belgien) – Frédéric Godelaine (Belgien), Nicolas Ponsar (Belgien) – Erik Lambrechts (Belgien)

Anstoßzeit und Spielort: 3. Juni 2016/20:00 Uhr (UTC+2), Frankfurter Volksbank Stadion/Frankfurt

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s