Keine Tore in der Hitze von Orlando

Veröffentlicht: 5. Juni 2016 in CONCACAF, CONMEBOL, Copa América Centenario 2016
Schlagwörter:, , , ,

Keinen Sieger bot das Aufeinandertreffen von Costa Rica und Paraguay im zweiten Spiel der Gruppe A. In der Hitze Orlandos neutralisierten sich die beiden Teams nach vielversprechenden Start Paraguays gegenseitig, anstelle von Torszenen gab es einige hitzige Zweikämpfe zu sehen. Auch nach der Pause trat keine Besserung ein, sodass sich die Kontrahenten am Ende mit einem torlosen Remis begnügen mussten. Für einen negativen Höhepunkt sorgte der Platzverweis für Costa Ricas Waston in der Nachspielzeit.

Zweikampf: Paraguay und Jorge Benítez hatten insgesamt leichte Vorteile, ein Tor sollte aber nicht gelingen.

Costa Rica – 2014 bei der WM sensationell Viertelfinalist – musste einige Tage vor Turnierbeginn den Ausfall von Stammkeeper und CL-Sieger Keylor Navas verkraften. Ihn vertrat Pemberton, vor dem Schlussmann agierte wie gewohnt eine Fünferkette. Offensiv sollten Kapitän Bryan Ruiz und Arsenals Joel Campbell für die nötigen Impulse sorgen.

Paraguays Trainer Ramón Díaz bot eine junge Elf auf, Ausnahme war der 38-jährige Torwartveteran Justo Villar. Neben Ingolstadts Lezcano lagen die Hoffnungen im Angriff vor allem auf Ukraine-Legionär Derlis González.

Gerade einmal 22 Sekunden waren bei Temperaturen um die 35 Grad in Orlando gespielt als Schiedsrichter Loustau (Argentinien) erstmals in die Brusttasche griff. Tejada hatte Ortiz per Grätsche umgesäbelt. Davon keineswegs eingeschüchtert kam Paraguay stark in die Partie und tauchte einige Male im Sechzehner der Mittelamerikaner auf, die letzte Präzision fehlte aber. So auch in der achten Minute als Borges eine flache Hereingabe von Jorge Benítez zur Ecke klärte.

Benítez, der Sturmpartner von Lezcano, war es auch, der fünf Zeigerumdrehungen darauf am Ende einer starken Kombination eigentlich freie Schussbahn hatte, stattdessen aber den Querpass suchte und so eine gute Gelegenheit liegen ließ. Waston klärte zur Ecke (13.). Diese brachte Romero und fand am ersten Pfosten den aufgerückten Innenverteidiger Da Silva. Dessen Kopfball strich nur hauchzart am linken Pfosten vorbei (14.). Wenig später meldete sich auch Costa Rica erstmals zu Wort, Ruiz platzierte seinen Kopfball nach Campbell-Flanke aber genau auf Villar (17.).

Derartig brenzlig wie hier wurde es in den Strafräumen nur selten.

Nach dieser durchaus ansprechenden Anfangsphase beruhigte sich die Partie – zumindest was Torchancen betraf. Einige hitzige Zweikämpfe und kleinere Reibereien störten den Spielfluss, nach 27 Minuten gab es zudem die erste Trinkpause. Das Spiel wurde dadurch aber nicht erfrischt. Die „Ticos“ standen nun gewohnt geordnet, sodass sich die Teams fast ausschließlich im Mittelfeld neutralisierten. Folglich ging es ohne weitere Gelegenheiten in die Pause.

Diese änderte am Geschehen auf dem Rasen wenig. Das Risiko scheuten alle 22 Akteure, Resultat war eine Partie, in der nur gelegentliche Emotionalität für Aufregung sorgte. Paraguay verbuchte leichte Vorteile, wenn überhaupt entwickelten die „Guaraní“ aber nur nach Ecken etwas Gefahr. Romero fand Lezcano, dessen Kopfball aber nicht das Tor (66.). Fünf Minuten darauf verlängerte Rechtsverteidiger Bruno Valdez eine González-Ecke auf das Gehäuse, Pemberton packte aber sicher zu (71.).

Entsetzen: Kendall Waston wird von Schiedsrichter Loustau vom Feld geschickt. Am Boden Opfer Nelson Valdez.

Auch die Wechsel der Coaches sorgten nicht für den entscheidenden Impuls, zudem schienen die Teams mit dem Punkt zum Auftakt zufrieden sein. Ein aufsetzender Fernschuss von Joker Bolaños bereitete Villar leichte Probleme (87.), näher sollte die Partie nicht an ein Tor herankommen. In der Nachspielzeit sorgte Waston stattdessen für einen negativen Höhepunkt und stieg im Mittelkreis überhart von der Seite gegen Nelson Valdez ein. Schiedsrichter Loustau zückte zurecht die Rote Karte (90.+4) und sorgte so zugleich für den Schlusspunkt eines schwachen Spiels.

Costa Rica bekommt es am zweiten Spieltag mit Gastgeber USA zu tun (Mittwoch, 2 Uhr deutscher Zeit), Paraguay trifft auf Kolumbien (Mi, 4 Uhr).

Statistik:

Tore: keine

Aufstellung (Costa Rica): Pemberton – Gamboa, Waston, Acosta, Duarte, Matarrita – Borges, Y. Tejada – Ruiz, Campbell – Ureña

Aufstellung (Paraguay): Villar – B. Valdez, Gu. Gómez, Da Silva, Samudio – Ortiz, Piris Da Motta – D. González, Ó. Romero – J. Benítez, Lezcano

Wechsel (Costa Rica): 59. Azofeifa für Y. Tejada, 67. Venegas für Campbell, 78. C. Bolaños für Ruiz

Wechsel (Paraguay): 70. E. Benítez für Ó. Romero, 73. N. Valdez für J. Benítez, 89. Iturbe für D. González

Bank (Costa Rica): Carvajal (Tor), Moreira (Tor), Calvo, Oviedo, Salvatierra, Umaña, Granados, Saborio, Woodly

Bank (Paraguay): Barreto (Tor), A. Silva (Tor), Balbuena, Piris, Riveros, Almirón, Ayala, Rojas, Sanabria

Gelbe Karten: Y. Tejada (1., Foulspiel), Matarrita (49., Foulspiel) – J. Benítez (13., Foulspiel), N. Valdez (79., Foulspiel), D. González (83., Ballwegwerfen)

Rote Karte: Waston (90.+4, grobes Foulspiel, N. Valdez)

Schiedsrichter: Patricio Loustau (Argentinien) – Ezequiel Brailovsky (Argentinien), Ariel Mariano Scime (Argentinien) – Yadel Martínez (Kuba) – Gustavo Rossi (Argentinien)

Anstoßzeit und Spielort: 4. Juni 2016/17:00 Uhr (UTC-4), Camping World Stadion/Orlando

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s