Nur Martínez trifft ins Netz

Veröffentlicht: 6. Juni 2016 in CONCACAF, CONMEBOL, Copa América Centenario 2016
Schlagwörter:, , , ,

Im Duell der beiden Außenseiter der Gruppe C behielt Venezuela gegen Jamaika knapp mit 1:0 die Oberhand. In einer unterhaltsamen Partie verbuchten beide Seiten einige Torchancen, die „Vinotintos“ münzten dabei den starken Start in die Führung durch Josef Martínez um. Ein harter Platzverweis gegen Jamaikas Austin nach gut einer halben Stunde machte die Aufgabe für die „Reggae Boyz“ schwerer, die nun vor allem auf Konter und Standards setzten. Letztlich fehlte aber im Abschluss das Quäntchen Glück – zweimal stand den Schäfer-Schützlingen Aluminium im Weg.

Embed from Getty Images

Der entscheidende Moment: Josef Martínez erzielt das 1:0, Blake und Taylor sind geschlagen.

Winfried Schäfer ließ Wes Morgan, Kapitän und Meister bei Leicester City, erst einmal auf der Bank und vertraute in der Innenverteidigung auf Mariappa und Taylor. Ansonsten setzte der Deutsche auf seine Stammelf und die Doppelspitze Donaldson und Barnes. Im Mittelfeld sollten Hector und Austin und auf den Flügeln McCleary und McAnuff die nötigen Impulse setzten.

Venezuela, in der WM-Qualifikation abgeschlagen Letzter, ging mit dem jüngsten Kader aller Teilnehmer ins Rennen, konnte aber dennoch auf international erfahrene Stützen wie Außenverteidiger Rosales, Innenverteidiger Vizcarrondo, Kapitän Rincón und Sturmspitze Rondón zurückgreifen.

Im nur mäßig gefüllten Soldier Field in Chicago starteten die Teams mutig, wohl wissend, dass angesichts der anderen Gruppengegner Mexiko und Uruguay ein Sieg her musste, sollten die Chancen auf das Weiterkommen gewahrt werden. Etwas besser gefiel in den Anfangsminuten Venezuela, Hereingaben von Seijas und Martínez fanden aber keinen Mitspieler. Gefährlicher wurden die „Reggae Boyz“: Einen weiten Schlag von Torwart Blake verlängerte Barnes per Kopf zu Sturmpartner Donaldson, der sofort abzog. Hernández lenkte das Leder über den Querbalken. Bei der folgenden Ecke von McCleary stieg Watson am zweiten Pfosten am höchsten, scheiterte aber an der Latte (11.).

Die Vinotintos antworteten auf die bestmöglichste Weise: Mit der eigenen Führung. Nach einem Fehlpass von Hector brachten One-Touch-Pässe von Figuera und Guerra Josef Martínez links im Sechzehner in Position und der Italien-Legionär vollendet eiskalt an Blake vorbei zum 0:1 (15.). Dieser Schlag saß, denn in der Folge diktierten die Spieler von Coach Duhamel das Geschehen und drängten auf das zweite Tor.

Embed from Getty Images

Reklamierte vergebens: Jamaikas Rodolph Austin sieht für sein Einsteigen gegen Rincón Rot.

Einen weiteren heftigen Rückschlag erlitt der Karibikmeister dann in Minute 23: Austin zog im Zweikampf mit Rincón durch und spielte den Ball, traf seinen Gegenspieler aber danach mit der offenen Sohle am Knöchel. Schiedsrichter Carrillo (Peru) entschied schnell auf Rot für Jamaikas Mittelfeldmann – eine zumindest diskutable Wahl. In die Karten spielte der Platzverweis den Venezolanern allemal, diese drängten den Gegner nun tief in die eigene Hälfte. Abgesehen von einer Rosales-Einzelaktion, an deren Ende Blake den Flachschuss entschärfte, gab es aber nur wenig Gefährliches (29.).

Kurz vor der Pause musste auch noch Lawrence angeschlagen vom Feld, Morgan kam nun doch zum Einsatz. Die Anwesenheit des englischen Meisters schien seinen Mitspielern mehr Sicherheit zu geben, denn gegen Ende der Halbzeit konnten diese den Druck etwas lösen. Morgan selbst (43.) und Taylor (45.+3) kamen nach Freistößen immerhin zu kleineren Gelegenheiten.

Das Glück war an diesem Tag wahrlich nicht mit Jamaika. In der Pause musste Trainer Schäfer nach einer Debatte mit Schiedsrichter Carrillo auf die Tribüne und beobachte von dort aus den nächsten Aluminiumtreffer seiner Schützlinge. Hector hatte vom linken Sechzehnerrand den Ball mit der Innenseite aufs lange Eck geschlenzt, Hernández flog vergebens – der rechte Pfosten rettete für die Südamerikaner (49.).

Embed from Getty Images

Obenauf: Venezuela und Figuera setzten sich am Ende gegen Garath McCleary und Jamaika durch.

Es war aber nur ein kurzes Aufflackern, danach pendelte sich die Begegnung auf das Niveau vor der Pause ein: Venezuela hatte das Gros an Ballbesitz, Jamaika lauerte auf schnelle Gegenangriffe und Standards. Chancen gab es dennoch. Rondón steckte für Martínez durch, doch Blake verhinderte einen weiteren Treffer des Stürmers (62.). Auf der Gegenseite verbuchte McAnuff immerhin einen brauchbaren Abschluss (68.).

Näher am nächsten Treffer war weiterhin Venezuela. Nach einer Guerra-Ecke reagierte Blake aber einmal mehr fantastisch und entschärfte einen Torpedoflugkopfball von Ángel. Rondón setzte den Nachschuss über den Kasten (70.). Am anderen Ende des Spielfeldes fand das Leder nach einem Einwurf den Weg zu Watson, doch dessen Halbvolley flog drüber (73.).

Die Schlussphase gestaltete sich offen, da Jamaika zu zehnt nicht volles Risiko ging und Venezuela weiterhin gefährliche Angriffe startete, aber Defizite im Abschluss hatte. Feltscher bremste Barnes aus (82.), bei der folgenden McCleary-Ecke sicherte Hernández den Kopfball von Mariappa (83.). Es sollte die letzte Chance gewesen sein, denn Rincón und Co. ließen gegen zehn Gegenspieler nichts mehr anbrennen, nahmen abgeklärt Zeit vor der Uhr und ließen die „Reggae Boyz“ nicht mehr vor das eigene Tor kommen.

Venezuela trifft am zweiten Spieltag auf Uruguay (Freitag, 1.30 Uhr deutscher Zeit), Jamaika steht gegen Mexiko (4 Uhr) fast schon unter Siegzwang.

Statistik:

Tor: 0:1 J. Martínez (15., Linksschuss, Guerra)

Aufstellung (Jamaika): Blake – Watson, Mariappa, Taylor, Lawrence – McCleary, Hector, Austin, McAnuff – Donaldson, Barnes

Aufstellung (Venezuela): D. Hernández – Rosales, Vizcarrondo, Ángel, Feltscher – Rincón, Figuera – Guerra, J. Martínez, Seijas – Rondón

Wechsel (Jamaika): 40. Morgan für Lawrence, 77. Williamson für Hector, 88. Binns für Watson

Wechsel (Venezuela): 77. Peñaranda für J. Martínez, 86. Otero für Seijas, 90.+1 A. González für Guerra

Bank (Jamaika): Kerr (Tor), Thompson (Tor), Harriott, Salomon, Marsh, Vanzie, Dawkins, Orgill, Ottey

Bank (Venezuela): Contreras (Tor), Faríñez (Tor), Velázquez, Villanueva, Y. Herrera, Juanpi, C. Suárez, Del Valle, Santos

Gelbe Karten: Figuera (45.+2, Foulspiel), Vizcarrondo (75., Foulspiel) – Hector (20., Foulspiel), Mariappa (90.+2, Foulspiel)

Rote Karte: Austin (23., grobes Foulspiel, Rincón)

Schiedsrichter: Víctor Carrillo (Peru) – Jorge Yupanqui (Peru), Coty Carrera (Peru) – Wilmar Roldán (Kolumbien) – Javier Bustillos (Bolivien)

Anstoßzeit und Spielort: 5. Juni 2016/17:00 Uhr (UTC-4), Soldier Field/Chicago

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s