Kozáčik hält den Punkt fest

Veröffentlicht: 20. Juni 2016 in UEFA, UEFA EURO 2016
Schlagwörter:, , ,

Trotz drückender Überlegenheit kam England gegen die Slowakei nicht über ein 0:0 hinaus und muss sich daher mit Platz Zwei in Gruppe B begnügen. Insbesondere in der ersten Halbzeit waren die „Three Lions“ das klar bessere Team, nutzten einige gute Einschussmöglichkeiten aber nicht. Nach dem Seitentausch fehlte gegen massiv verteidigende Slowaken dann die nötige Zielstrebigkeit, sodass es beim torlosen Remis blieb. Die „Repre“, die kurz nach der Pause zweimal gefährlich vor Hart auftauchte, darf als Gruppendritter weiter hoffen.

Embed from Getty Images

Kaum ein Durchkommen: So wie hier Wilshere mühten sich die „Three Lions“ letztendlich vergeblich gegen die massierte Abwehr der Slowakei.

Die Slowakei hatte durch einen 2:1-Sieg über Russland die eigenen Chancen auf das Achtelfinale gewahrt. Trainer Ján Kozák sah daher keinen Anlass, um seine Startelf zu verändern.

England hatte sich spät dank der Joker Vardy und Sturridge mit 2:1 im Insel-internen Duell gegen Wales durchgesetzt. Coach Roy Hodgson rotierte und brachte sechs neue Spieler in die Anfangsaufstellung. Rooney, Kane, Sterling, Alli und Rose fanden sich auf der Bank wieder, für sie durften Vardy, Sturridge, Henderson, Wilshere, Bertrand und Clyne beginnen.

Embed from Getty Images

Matúš Kozáčik vollbringt gegen Vardy eine von mehreren Glanztaten.

Trotz der Umstellungen zeigten sich die Engländer sehr engagiert und zielstrebig, sodass es bereits in der fünften Minute vor dem Tor von Kozáčik gefährlich wurde. Clyne schob über rechts an, seine Hereingabe erwischte Vardy jedoch nur mit dem Knie, sodass das Spielgerät über das Tor flog. Vier Zeigerumdrehungen später landete der Ball über Lallana und Vardy bei Sturridge, doch Pekarík konnte in höchster Not klären (9.).

Die Marschrichtung war damit vorgegeben. Der Favorit dominierte klar, schnürte die Slowaken in deren Hälfte ein und ließ selbst kaum etwas zu. Weitere Abschlüssen waren die Folge: Lallana schoss aus der Distanz vorbei (13.) und legte dann für Henderson auf, der abgeblockt wurde (16.). Wieder nur eine Minute danach schickte eben jener Henderson Teamkollege Vardy mit einem Steilpass in Richtung Kozáčik, der slowakische Schlussmann reagierte aber stark und bewahrte sein Team vor dem Rückstand (17.).

Embed from Getty Images

Adam Lallana war in Halbzeit Eins an guten englischen Gelegenheiten beteiligt.

Wie schon gegen Russland versuchte die Elf von Ján Kozák mithilfe von Regisseur Hamšík die schnellen Mak und Weiss in Szene zu setzten, diese waren aber vornehmlich defensiv gefordert, da Englands Außenverteidiger Clyne und Bertrand permanent mit aufrückten. Letzterer trat jedoch auch negativ in Erscheinung als er Pekarík im Kopfballduell übel mit dem Ellbogen erwischte, aber straffrei davonkam (19.). Der Berliner Außenverteidiger musste stark blutend außerhalb des Feldes behandelt werden, konnte aber weitermachen.

Im Parallelspiel führte Wales bereits mit 2:0 gegen Russland, womit England ein Tor brauchte, um die Tabellenführung zu verteidigen. Die Hodgson-Schützlinge taten auch weiterhin ihr Bestes, es fehlten aber zunehmend die Ideen. Erst in der 33. Minute wurde es wieder brenzlig, als Clyne sich einmal mehr offensiv mit einschaltete und herrlich im Rückraum Lallana bediente. Der hielt aus 12 Metern drauf, Kozáčik parierte erneut stark.

Embed from Getty Images

Rechtsverteidiger Clyne war einer von Englands Aktivposten, doch auch er konnte Kozáčik nicht bezwingen.

Bis zur Pause blieben weitere Hochkaräter aus, da die Slowaken zwar ihrerseits kaum die eigene Hälfte verließen, zunehmend aber besser verteidigten und durch viel Einsatz den Engländern Paroli boten. Auch zwei Drittel Ballbesitz halfen den „Three Lions“ wenig. Henderson wurde noch einmal geblockt (44.), dann war Pause.

Nach dieser änderte erst einmal wenig: England blieb weiter im Vorwärtsgang. Ein Lapsus von Smalling hätte aber fast für die Führung aus dem Nichts für die Slowaken gesorgt. Der Innenverteidiger wollte nach einer Flanke per Brust zu Hart zurücklegen, Mak spritzte dazwischen, konnte den Ball aber nur knapp neben das Tor lenken (53.). Quasi im Gegenzug steckte Sturridge für Clyne durch – und wieder einmal war es Kozáčik, der den wuchtigen Abschluss vom rechten Eck des Fünfers stark parierte (53.).

Embed from Getty Images

Rettungstat: Martin Škrtel schlägt einen Schuss von Alli von der Linie.

Doch auch die Slowaken wagten sich nun häufiger in die Offensive, Weiss testete Hart aus halblinker Position (55.). Hodgson reagierte prompt, brachte Rooney und Alli für Wilshere und Lallana. Die Präzision fehlte aber weiter, gerade Flanken und Hereingaben fanden nur selten den Adressaten. Wenn die Genauigkeit aber da war, wurde es sofort gefährlich. Henderson hob den Ball von der Grundlinie an den zweiten Pfosten, dort lauerte Alli und schloss flach ab. Škrtel rettete auf der Linie und lenkte den Schuss noch über die Latte (61.).

Stellenweise verschanzten sich die Slowaken im eigenen Strafraum, gegen diese massive Mauer gab es kaum ein Durchkommen. Dier versuchte sich mehrmals unerfolgreich aus der Distanz und schien in Minute 73 die Lösung gefunden zu haben. Sein herrlicher Heber fand Sturridge am Fünfmeterraum, doch der Siegtorschütze aus dem Wales-Spiel konnte wie zuvor auf der Gegenseite Mak dem Ball nicht die entscheidende Berührung mitgeben.

Embed from Getty Images

Auch Joker Harry Kane konnte nicht das ersehnte Tor erzielen.

Mit Kane für Sturridge blies Hodgson zur Schlussoffensive, einzig Tormöglichkeiten blieben gegen das dichte Bollwerk der Slowaken aus. Cahill platzierte eine Bertrand-Ecke auf Kozáčik (76.) und wurde ebenso geblockt wie Augenblicke später Alli (81.). Aufgrund der ausbaufähigen Chancenverwertung blieb es damit beim 0:0, das den Slowaken Platz Drei beschert. Die „Repre“ darf mit vier Zählern auf den Einzug ins Achtelfinale hoffen.

England ist aufgrund des Waliser Sieges auf Rang Zwei abgerutscht, Gegner am Montag (27.6, 21 Uhr) im letzten Achtelfinale ist ein Team der Gruppe F. Die Slowaken müssen erst das Ende der Gruppenphase abwarten, ehe Gegner und Termin feststehen.

Statistik:

Tore: keine

Aufstellung (Slowakei): Kozáčik – Pekarík, Škrtel, Ďurica, Hubočan – Pečovský – Kucka, Hamšík – Mak, Weiss – Duda

Aufstellung (England): Hart – Clyne, Cahill, Smalling, Bertrand – Dier – Henderson, Wilshere – Sturridge, Vardy, Lallana

Wechsel (Slowakei): 57. Švento für Duda, 67. Gyömbér für Pečovský, 78. Škriniar für Weiss

Wechsel (England): 56. Rooney für Wilshere, 60. Alli für Lallana, 76. Kane für Sturridge

Bank (Slowakei): Mucha (Tor), Novota (Tor), Saláta, Greguš, Hrošovský, Stoch, Ďuriš, Nemec, Šesták

Bank (England): Forster (Tor), Heaton (Tor), Rose, Stones, Walker, Barkley, Milner, Sterling, Rashford

Gelbe Karten: Pečovský (24., Foulspiel) – Bertrand (52., Foulspiel)

Schiedsrichter: Carlos Velasco Carballo (Spanien) – Roberto Alonso Fernández (Spanien), Juan Carlos Yuste Jiménez (Spanien) – Jesús Gil Manzano (Spanien), Carlos del Cerro Grande (Spanien) – Antonio Damato (Italien) – Elenito Di Liberatore (Italien)

Anstoßzeit und Spielort: 20. Juni 2016/21:00 Uhr (UTC+2), Stade Geoffroy-Guichard/Saint-Étienne

Advertisements
Kommentare
  1. […] Slowakei hatte sich durch ein 0:0 gegen England als einer der besten Gruppendritten für das Achtelfinale qualifiziert. Im Vergleich zum […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s