McGovern verhindert Schlimmeres – Nordirland weiter im Rennen

Veröffentlicht: 21. Juni 2016 in UEFA, UEFA EURO 2016
Schlagwörter:, , ,

Deutschland sichert sich durch ein völlig verdientes 1:0 über Nordirland den ersten Platz der Gruppe C. Die Partie in Paris war dabei eine sehr einseitige Angelegenheit: Insbesondere in der ersten Halbzeit verbuchte die klar überlegene DFB-Elf gegen defensive Nordiren zahlreiche Chancen, scheiterte aber immer wieder an der eigenen Ungenauigkeit oder an Keeper McGovern. So traf lediglich Gómez nach einer halben Stunde. In der zweiten Hälfte nahmen Özil und Co. etwas den Fuß vom Gas und ließen defensiv nichts anbrennen. Dass es dennoch bei der knappen Niederlage blieb, verdankte die „Green und White Army“ ihrem Torwart McGovern. Damit dürfen auch die Nordiren dank des ausgeglichenen Torverhältnisses (2:2) auf den Einzug ins Achtelfinale hoffen.

Embed from Getty Images

Nur der war drin: Mario Gómez trifft in der 30. Minute ins Netz.

Nordirland hatte durch ein 2:0 gegen die Ukraine den ersten Sieg überhaupt bei einer Europameisterschaft eingefahren und sich damit sogar eine gute Chance auf den Einzug ins Achtelfinale erspielt. Coach Michael O’Neill sah keinerlei Anlass, personelle Änderungen an seiner Startelf vorzunehmen.

Deutschland durfte nach dem 0:0 gegen Polen bereits für die nächste Runde planen. Bundestrainer Joachim Löw brachte mit Gómez einen echten Stürmer, Draxler musste für den Türkei-Legionär auf die Bank. Außerdem ersetzte Kimmich auf der Rechtsverteidigerposition Höwedes.

Embed from Getty Images

Sorgte für viel frischen Wind auf der rechten Außenbahn: Joshua Kimmich.

Das Duell Weltmeister gegen EM-Debütant bot das erwartetet Bild. Die Nordiren verschanzten sich in der eigenen Hälfte, Deutschland dominierte das Spielgeschehen völlig und suchte nach Lücken in der Defensive. Eine erste fand Özil in der siebten Minute, nach seinem Pass scheiterte Müller jedoch am stark reagierenden McGovern. Der Keeper sollte im Mittelpunkt des Geschehens bleiben. Zwar war er bei der nächsten Gelegenheit nicht gefordert – Özil traf den Ball nach weitem Pass von Boateng nicht richtig (11.) – doch keine Minute danach wurde es erneut brenzlig.

Über Müller und Özil gelangte das Spielgerät zu Götze, dessen Flachschuss McGovern parierte. Kimmich setzte den Rebound über das Tor (12.). Verschnaufpausen für die Nordiren gab es kaum, insbesondere über die rechte Außenbahn und den sehr offensiven Kimmich wurden viele Angriffe gestartet. Özil setzte den Ball nach Hector-Hereingabe auf das Tornetz (19.), Müller schoss nach Gómez-Brustablage links vorbei (23.). Auch die ansonsten kaum in Erscheinung tretenden Grün-Weißen durften sich einmal versuchen, ein Distanzschuss von Ward bereitete Neuer aber keinerlei Probleme (26.).

Embed from Getty Images

Fast schon Scheibenschießen: Hier versucht sich Kroos.

Eine deutsche Führung war längst überfällig und nach einer halben Stunde war es dann auch soweit. Zuvor hatte Müller per Flugkopfball nach Kimmich-Flanke den rechten Pfosten getroffen (27.). Am 0:1 war der Münchner maßgeblich beteiligt. Nach Direktpässen von Özil und Gómez stand der Bayern-Akteur vor McGovern, da seine Schussbahn aber vom Keeper und zwei Verteidigern noch verdeckt war, legte er klug zurück für Gómez. Der zog aus acht Metern ab, McAuley fälschte ab und der Ball zappelte endlich im Netz (30.).

Vier Zeigerumdrehungen später hätte der Vorbereiter selbst jubeln können, zum zweiten Mal stand ihm aber Aluminium im Weg. Diesmal rettete die Latte, nachdem Götze seinen Teamkollegen mustergültig von der Grundauslinie bedient hatte (34.). Dann war wieder Gómez an der Reihe, doch dieses Mal erwischte der Türkei-Legionär den Ball bei seinem Abschluss nicht richtig und machte es McGovern ein leichtes, seinem Team den knappen Rückstand in die Pause zu retten (41.). Auch diese Chance hatte der starke Özil aufgelegt.

Embed from Getty Images

Immer wieder McGovern: Hier rettet der Schlussmann gegen Müller.

Halbzeit Zwei brachte keine Änderungen. Deutschland drückte, Nordirland versuchte, das Ergebnis in Grenzen zu halten und sich so über das Torverhältnis noch eine Chance auf das Achtelfinale zu erhalten. Kimmich chippte den Ball in den Lauf von Götze, doch McGovern reagierte einmal mehr stark (52.). Auch einen Khedira-Flachschuss entschärfte der 31-jährige, hatte aber Glück, dass Gómez den Abpraller nicht verwerten konnte (59.).

Das Tempo war danach ein wenig raus, die DFB-Elf schonte sich für das Achtelfinale, was Nordirland nur recht sein konnte. Michael O’Neill brachte mit Lafferty den Torjäger aus der Qualifikation, gegen die deutsche Abwehr machte er aber keinen Stich. Auch nicht als Boateng eine knappe Viertelstunde vor Ende mit leichten Problemen runter musste und durch Höwedes ersetzt wurde.

Embed from Getty Images

Auch den hat er: McGovern entschärft einen Gómez-Kopfball.

Stattdessen gaben Özil und Co. in den Schlussminuten noch mal Gas. Den Anfang machte Kimmich, der aus der Distanz zu hoch zielte (76.) und per Flanke Gómez fand, doch auch dessen Kopfball ließ McGovern nicht passieren (82.). Özil aus der Distanz (83.), Gómez nach Müller-Vorarbeit (89.) und Özil per Dropkick (90.+1) verbuchten die letzten Chancen, weitere Treffer blieben aber aus.

So blieb es beim schmeichelhaften 0:1, das den Nordiren alle Hoffnungen auf das Achtelfinale erhält. Im Endtableau belegt die „Green & White Army“ mit drei Punkten und einem Torverhältnis von 2:2 Rang Drei und hat damit noch realistische Chancen auf das Weiterkommen. Deutschland trifft als Gruppensieger am 26. Juni um 18 Uhr auf einen Gruppendritten.

Statistik:

Tor: 0:1 Gómez (30., Linksschuss, Müller)

Aufstellung (Nordirland): McGovern – Hughes, McAuley, Cathcart, J. Evans – C. Evans, Norwood, Davis – J. Ward, Dallas – Washington

Aufstellung (Deutschland): Neuer – Kimmich, Boateng, Hummels, Hector – Khedira, Kroos – Müller, Özil, Götze – Gómez

Wechsel (Nordirland): 59. Lafferty für Washington, 70. Magennis für J. Ward, 84. McGinn für C. Evans

Wechsel (Deutschland): 55. Schürrle für Götze, 69. Schweinsteiger für Khedira, 76. Höwedes für Boateng

Bank (Nordirland): Carroll (Tor), Mannus (Tor), Baird, Hodson, Ferguson, McCullough, McLaughlin, McNair, Grigg

Bank (Deutschland): Leno (Tor), ter Stegen (Tor), Can, Mustafi, Tah, Draxler, Podolski, Sané, Weigl

Gelbe Karten: keine

Schiedsrichter: Clément Turpin (Frankreich) – Frédéric Cano (Frankreich), Nicolas Danos (Frankreich) – Benoît Bastien (Frankreich), Fredy Fautrel (Frankreich) – Slavko Vinčić (Slowenien) – Robert Vukan (Slowenien)

Anstoßzeit und Spielort: 21. Juni 2016/18:00 Uhr (UTC+2), Parc des Princes/Paris

Advertisements
Kommentare
  1. […] McGovern verhindert Schlimmeres – Nordirland weiter im Rennen […]

    Gefällt mir

  2. […] Joachim Löw nahm nach dem 1:0 gegen Nordirland nur eine Änderung vor: Draxler begann für Götze links im […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s