Trotz zweier Leno-Wackler: Deutschland siegt zum Auftakt

Veröffentlicht: 21. Juni 2017 in AFC, FIFA Confederations Cup 2017, UEFA
Schlagwörter:, , , ,

Weltmeister Deutschland, mit einer jungen Elf nach Russland gereist, ist durch ein 3:2 über Australien ins Turnier eingestiegen. Insbesondere in der ersten Hälfte bot die Löw-Truppe sehenswerten Offensivfußball, nur die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. Asienmeister Australien, vor der Pause noch klar unterlegen, konnte die zweiten 45 Minuten ausgeglichener gestalten und blieb dank zweier Patzer von Torwart Leno im Spiel. Am völlig verdienten Erfolg der DFB-Auswahl konnten sie aber nicht mehr rütteln.

Embed from Getty Images

Kaum zu stoppen: Hier holt Massimo Luongo elfmeterreif Leon Goretzka von den Beinen.

Australiens Trainer Ange Postecoglou entschied sich für ein 3-6-1-System, wobei die Außenbahnspieler Leckie und Behich sowohl offensiv als auch defensiv aktiv werden sollten. Sturmlegende Cahill saß auf der Bank, an vorderster Front lief Jurić auf, der im WM-Qualifikationsspiel gegen Saudi-Arabien (3:2) doppelt getroffen hatte.

Joachim Löw setzte auf eine offensive Dreierreihe bestehend aus Brandt, Goretzka und Draxler, die die Sturmspitzen Stindl und Wagner unterstützen sollten. Im Tor erhielt Leno den Vorzug von ter Stegen und Trapp, die gegen Dänemark und San Marino beginnen durften.

Vom Anpfiff weg ließ Deutschland Ball und Gegner laufen, wobei der Mannschaft die geringe Spielpraxis miteinander nicht anzumerken war. So führte die erste Chance direkt zur Führung: Goretzka schickte Brandt, der auf der rechten Außenbahn Tempo aufnahm und dann Stindl im Rückraum bediente. Der Gladbacher stand zehn Meter vor dem Tor völlig blank und vollendete per Direktschuss (5.).

Embed from Getty Images

Und drin: Lars Stindl erzielt bereits in der fünften Minute sein erstes Tor im DFB-Trikot.

Auch danach war die Überlegenheit der DFB-Elf geradezu erdrückend, die „Socceroos“ kamen kaum einmal aus der eigenen Hälfte, zu Ende gespielte Angriffe gab es gar nicht. Stattdessen bot die Löw-Truppe sehenswerten Fußball, nur in der Chancenverwertung haperte es.

Insbesondere Goretzka zog die Fäden im deutschen Spiel. Nach seiner Flanke verpasste Wagner per Flugkopfball haarscharf einen Torerfolg (16.), auch Brandt setzte der Schalker stark in Szene, doch Ryan parierte den Abschluss des Leverkuseners aus spitzem Winkel (21.). Drei Minuten später chippte Goretzka das Spielgerät über die Abwehr zu Wagner, der aus halblinker Position erneut denkbar verzog (24.).

Kapitän Draxler und seine Mannen hatten in Sóči alles im Griff, da der Asienmeister weiterhin keinen Stich machte. Ryan verhinderte einen höheren Rückstand und entschärfte einen Brandt-Distanzschuss (27.). Erst in der 37. Minute sorgte das Team aus Down Under erstmals für Gefahr im deutschen Strafraum. Bei einem Freistoß von Mooy stand Sainsbury sieben Meter vor dem Tor völlig frei, konnte den aufsetzenden Ball aber nicht mehr auf selbiges lenken.

Embed from Getty Images

Durchgerutscht: Bernd Leno kassierte soeben das 1:1 von Tommy Rogić.

Trotz dieses Lebenszeichens fiel der Ausgleich mehr als überraschend. Nach einem Fehlpass von Draxler passte Milligan auf Rogić, der in Richtung Tor zog. Sein Schussversuch wäre wohl am Gehäuse vorbei gegangen, blieb aber an der Schulter von Mustafi hängen. So durfte der Mittelfeldmann erneut aus 16 Metern sein Glück versuchen und fand es, da Leno der Ball unter dem Körper durchrutschte (41.).

Lange musste sich die deutsche Mannschaft über den sehr schmeichelhaften Ausgleich aber nicht grämen. Goretzka brachte sich durch einen feinen Doppelpass mit Stindl in eine exzellente Schussposition, wurde aber von Luongo von hinten umgegrätscht. Keine Zweifel: Elfmeter (43.). Kapitän Draxler verlud Ryan und verwandelte zum 2:1-Pausenstand ins rechte Eck (44.).

Embed from Getty Images

Verdienter Jubel: Leon Goretzka war an allen drei deutschen Toren beteiligt.

Auch in Halbzeit Zwei legte Deutschland einen Blitzstart hin und natürlich war Goretzka beteiligt. Kimmich hob den Ball in den Lauf des halbrechts durchgestarteten Mittelfeldmannes, der schließlich vom rechten Eck des Fünfmeterraumes aus Ryan mit einem harten Schuss ins kurze Eck überwand (48.). Das erste Länderspieltor für den 22-jährigen war der verdiente Lohn für eine ganz starke Leistung.

Nur sechs Minuten später war Australien, seit der Pause mit Kruse für Luongo, aber wieder dran. Goretzka hatte Rogić kurz vor dem Strafraum gefoult, Mooy hämmerte den folgenden Freistoß in die Mauer. Rogić feuerte den Abpraller auf das Tor, wobei der Schuss mehrmals, zuletzt von Jurić, abgefälscht wurde. Leno hatte den Ball eigentlich, ließ ihn dann aber nach vorne wegspringen. Jurić konnto so mühelos aus kurzer Distanz abstauben. Einer Überprüfung durch die Video-Schiedsrichter auf ein mögliches Handspiel hielt der Treffer stand.

Embed from Getty Images

Tomi Jurić staubt zum 2:3 ab, mehr war aber für Australien nicht drin.

Australien agierte in Halbzeit Zwei wesentlich strukturierter und konnte das Geschehen auf dem Rasen mehr und mehr ausgeglichen gestalten. Löw brachte mit Werner für Wagner einen Konterstürmer und verstärkte die Defensive mit Süle für Brandt. Die DFB-Elf agierte viel passiver und beschränkte sich darauf, die Führung zu verwalten.

Die „Socceroos“ kamen ihrerseits nur vereinzelt zu guten Abschlüssen. Sowohl bei einem Versuch von Joker Troisi aus der zweiten Reihe (73.) als auch gegen Kruse, der nach starker Ablage von Jurić vom Strafraumrand abzog (79.), war Leno zur Stelle. Dazwischen hatte Werner seine Klasse aufblitzen lassen, links im Strafraum sowohl Degenek als auch Sainsbury ausgespielt, war dann aber am Pfosten gescheitert (75.).

Auch die späte Einwechslung von Altmeister Tim Cahill brachte Australien nicht den benötigten Punch, sodass der verdiente deutsche Erfolg nicht mehr in Gefahr geriet. Am zweiten Spieltag spielt Australien gegen Kamerun (Donnerstag, 17 Uhr deutscher Zeit), Deutschland trifft auf Chile (20 Uhr).

Statistik:

Tore: 0:1 Stindl (5., Rechtsschuss, Brandt), 1:1 Rogić (41., Linksschuss, Milligan), 1:2 Draxler (44., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Luongo an Goretzka), 1:3 Goretzka (48., Rechtsschuss, Kimmich), 2:3 Jurić (56., Linksschuss, Rogić)

Aufstellung (Australien): Ryan – Degenek, Sainsbury, Wright – Luongo, Milligan – Leckie, Mooy, Rogić, Behich – Jurić

Aufstellung (Deutschland): Leno – Kimmich, Mustafi, Rüdiger, Hector – Rudy – Brandt, Goretzka, Draxler – Stindl, Wagner

Wechsel (Australien): 46. Kruse für Luongo, 71. Troisi für Rogić, 87. Cahill für Jurić

Wechsel (Deutschland): 57. Werner für Wagner, 63. Süle für Brandt, 78. Can für Stindl

Bank (Australien): Langerak (Tor), Vuković (Tor), Gersbach, D. McGowan, R. McGowan, Hrustić, Irvine, Jeggo, Maclaren

Bank (Deutschland): ter Stegen (Tor), Trapp (Tor), Ginter, Henrichs, Plattenhardt, Demirbay, Younes

Gelbe Karten: Sainsbury (64., Foulspiel) – Goretzka (55., Foulspiel)

Schiedsrichter: Mark Geiger (USA) – Joe Fletcher (Kanada), Charles Justin Morgante (USA) – Wilmar Roldán (Kolumbien) – Ravšan Èrmatov (Usbekistan), Alexander Guzmán (Kolumbien); Artur Soares Dias (Portugal)

Anstoßzeit und Spielort: 19. Juni 2017/18:00 Uhr (UTC+3), Fišt Stadión/Sóči

Advertisements
Kommentare
  1. […] Trotz zweier Leno-Wackler: Deutschland siegt zum Auftakt […]

    Gefällt mir

  2. […] Trotz zweier Leno-Wackler: Deutschland siegt zum Auftakt […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s