Stindl wetzt Mustafis Fehler aus

Veröffentlicht: 23. Juni 2017 in CONMEBOL, FIFA Confederations Cup 2017, UEFA EURO 2016
Schlagwörter:, , , ,

Im Aufeinandertreffen von zwei der Turnierfavoriten trennten sich Weltmeister Deutschland und Südamerikameister Chile mit einem gerechten 1:1-Unentschieden. Sánchez brachte hellwache und aggressive Chilenen nach einem Mustafi-Fehler früh in Front. Die junge DFB-Elf tat sich in der Folge schwer und hatte Glück, dass Vargas an der Latte scheiterte. Einen mustergültigen Angriff vollendete Stindl kurz vor der Pause zum 1:1. Im zweiten Durchgang blieb die Partie intensiv, aber chancenarm, sodass sich am Spielstand nichts mehr änderte.

Zugeschlagen: Alexis Sánchez bezwingt in der sechsten Minute Marc-André ter stegen. Sebastian Rudy kann nicht mehr eingreifen.

Nach dem 3:2-Sieg über Australien am ersten Spieltag nahm Trainer Jochim Löw vier Änderungen vor. Im Tor kam ter Stegen für den doppelt patzenden Leno zum Zug. Außerdem ersetzten Süle, Ginter und Can die offensiven Wagner und Brandt sowie Verteidiger Rüdiger.

Chile hatte spät einen 2:0-Erfolg über Kamerun eingefahren. Alexis Sánchez, gegen Kamerun noch Joker, rückte erwartungsgemäß in die Startformation und verdrängte Puch auf die Bank. Außerdem erhielt Hernández den Vorzug vor Fuenzalida.

Wie schon gegen Kamerun war „La Roja“ von Beginn an hellwach und attackierte die deutschen Akteure bereits früh im Spielaufbau. In der sechsten Minute führte eine solche Szene gleich zum Torerfolg. Vidal fälschte einen Passversuch von Mustafi zu Sánchez ab. Der nahm halblinks sofort Tempo auf, spielte einen Doppelpass mit Vidal und vollendete frei vor ter Stegen mit Hilfe des linken Innenpfostens (6.). In der Entstehung hatte Mustafi noch Vidal rüde abgegrätscht, kam aber straffrei davon.

Ausgleich: Lars Stindl drückt eine Hereingabe von Jonas Hector zum 1:1 über die Linie.

Chiles aggressives Zweikampfverhalten legte das deutsche Angriffsspiel fast vollständig lahm, sodass die Löw-Truppe kaum einmal in gefährliche Positionen kam. Draxler zielte aus der zweiten Reihe zu hoch (8.), eine flache Hereingabe von Ginter lenkte Stindl genau auf Herrera (15.).

Anders die Südamerikaner, die immer wieder Fehler erzwangen und Konter setzten. Zwar forderten weder ein Hernández-Kopfball nach einem Eckstoß von Aránguiz (11.) noch ein Fernschuss von Díaz (13.) Torwart ter Stegen wirklich, dennoch waren Vidal und Co. klar überlegen. Pech hatte dann Vargas in der 20. Minute, sein Distanzhammer knallte an die Unterseite der Latte.

Zwar stabilisiere sich die deutsche Defensive in der Folge, im Spiel nach vorne biss man aber auf rotes Granit. Bis in die 41. Spielminute. Dann bot sich Can im Mittelfeld auf einmal Platz. Der Liverpooler trieb den Ball in Richtung Strafraum und spielte schließlich Hector auf links frei. Die flache Hereingabe des Außenverteidigers drückte Stindl am Fünfmeterraum über die Linie. Beinahe hätte Chile auf den schmeichelhaften Ausgleich noch geantwortet, doch ter Stegen war auf der Hut und entschärfte einen Flachschuss von Sánchez (45.+1).

Julian Draxler und die deutsche Offensive bekamen wenig Luft zum Atmen. Hier sind Pablo Hernández und Charles Aránguiz dicht beim deutschen Kapitän.

Das Tempo aus der ersten Halbzeit fehlte nach der Pause, da beide Teams nur vorrangig auf die Defensive bedacht waren. Torszenen waren selten. Sánchez per Freistoß (48.), Isla mit einer auf das Tor gezogenen Flanke (55.) und Vidal per Kopf (59.) sorgten immerhin für kleinere Halbchancen. Bis zum ersten deutschen Abschluss dauerte es gar bis in die 73. Minute. Herrera sicherte den Abschluss von Stindl aus spitzem Winkel im Nachfassen.

Auch in der Schlussphase scheuten beide Seiten das Risiko, zu viel Kraft hatte wohl die aufreibende erste Hälfte gekostet. Joachim Löw verzichtete zudem darauf, frische Akteure einzuwechseln. Da kein Team mehr für Gefahr sorgen konnte, blieb es beim letztendlich auch gerechten 1:1.

Ein Punktgewinn am letzten Spieltag (Sonntag, 17 Uhr deutscher Zeit) reicht sowohl Deutschland (gegen Kamerun) als auch Chile (gegen Australien), um ins Halbfinale einzuziehen.

Statistik:

Tore: 0:1 Sánchez (6., Linksschuss, Vidal), 1:1 Stindl (41., Rechtsschuss, Hector)

Aufstellung (Deutschland): ter Stegen – Kimmich, Ginter, Mustafi, Süle, Hector – Can, Rudy – Goretzka, Draxler – Stindl

Aufstellung (Chile): J. Herrera – Isla, Medel, Jara, Beausejour – M. Díaz – Vidal, Aránguiz – P. Hernández, Vargas, Sánchez

Wechsel (Deutschland): keine

Wechsel (Chile): 71. P. Díaz für Medel, 82. Rodríguez für Vargas, 90. Silva für Aránguiz

Bank (Deutschland): Leno (Tor), Trapp (Tor), Henrichs, Plattenhardt, Rüdiger, Brandt, Demirbay, Younes, Wagner, Werner

Bank (Chile): Bravo (Tor), Toselli (Tor), Mena, Roco, Fuenzalida, Gutiérrez, Puch, Sagal, Valencia

Gelbe Karten: Stindl (20., Foulspiel), Rudy (60., Foulspiel) – Sánchez (64., Ballwegschlagen), Beausejour (79., Foulspiel)

Schiedsrichter: Alireza Faghani (Iran) – Reza Sokhandan (Iran), Mohammad Reza Mansouri (Iran) – Mark Geiger (USA) – Artur Soares Dias (Portugal), Joe Fletcher (Kanada); Ravšan Èrmatov (Usbekistan)

Anstoßzeit und Spielort: 22. Juni 2017/21:00 Uhr (UTC+3), Kazán‘ Aréna/Kazán‘

Advertisements
Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s