Bravo macht Aluminium- und Elfmeter-Pech vergessen

Veröffentlicht: 2. Juli 2017 in CONMEBOL, FIFA Confederations Cup 2017, UEFA
Schlagwörter:, , , ,

Chile steht im Finale des Confederations Cup! Das Halbfinale gegen Portugal war über 120 Minuten eine weitestgehend zähe Angelegenheit, in der beide Teams das große Risiko scheuten. Chancen waren dementsprechend Mangelware. Spät in der Verlängerung haderte der Südamerikameister mit dem Schiedsrichterteam und dem Aluminium. Doch Bravo machte all das mit drei Paraden im Elfmeterschießen vergessen.

Embed from Getty Images

Claudio Bravo wird nach seinen Paraden im Elfmeterschießen von den Mitspielern geherzt.

Portugals Trainer Fernando Santos baute seine Startelf im Vergleich zum 4:0 gegen Neuseeland auf fünf Positionen um. Pepe fehlte gelb-gesperrt und wurde von José Fonte vertreten. Außerdem begannen Cédric, Adrien Silva, William und André Gomes für Nélson Semedo, João Moutinho, Danilo und Ricardo Quaresma.

Chile hatte sich beim 1:1 gegen Australien schwergetan, Coach Juan Antonion Pizzi tauschte daher vier Mal Personal. Medel, Marcelo Díaz, Beausejour und Hernández kamen für Pablo Díaz, Mena, Silva und Fuenzalida neu in die Mannschaft.

Die Anfangsphase in Kazán‘ war durchaus vielversprechend, denn beide Teams zeigten sich erfrischend offensiv. War ein erster Fernschuss von André Gomes noch in die Kategorie „Harmlos“ einzuordnen (2.), gab es wenig später die erste Großchance. Sánchez steckte herrlich durch für Vargas, der allerdings im Duell mit Rui Patrício den Kürzeren zog (6.).

Portugals Antwort ließ nicht lange auf sich warten: Eliseu schickte Cristiano Ronaldo steil, der mit einer mustergültigen Hereingabe Sturmpartner André Silva fand. Dieser scheiterte aus kurzer Distanz am aufmerksamen Torwart Bravo (7.). Neben diesen Hochkarätern wussten beide Teams durch bissig geführte Zweikämpfe zu überzeugen.

Embed from Getty Images

Synchronspringen: Hier steigen Cristiano Ronaldo und Arturo Vidal hoch.

Derartig schnell und attraktiv blieb die Partie aber nicht lange, da sich die jeweiligen Defensivreihen schnell auf ihre Gegner einstellten. Portugal konnte leichte Vorteile im Ballbesitz vorweisen, das Tor von Bravo gefährden konnten Cristiano Ronaldo und Co. aber nicht wirklich.

Da auch Chiles Superstar Sánchez bei der Abwehr des Europameisters in besten Händen war, tat sich vor dem Halbzeitpfiff kaum noch etwas. Nur Aránguiz kam zweimal zum Abschluss. Sein Kopfball nach Flanke von Isla verfehlte das Tor nur knapp (28.). Zwei Minuten später wollte Vidal eine Beausejour-Flanke artistisch verwerten, sein Fallrückzieher mutierte zur Vorlage für den Leverkusener, der den Ball aber nicht voll traf und so eine vielversprechende Gelegenheit ausließ (30.).

Nach zehn ereignislosen Minuten in Halbzeit Zwei nahm das Geschehen Fahrt auf. Den Auftakt machte Vidal per Kopf, wieder einmal nach einer Flanke des emsigen Linksverteidigers Beausejour (54.). Für Aufsehen sorgte Vargas mit einem artistischen Abschluss in Folge einer Ecke, doch Rui Patrício parierte stark (57.). Im Gegenzug feuerte Cristiano Ronaldo aus spitzem Winkel, Bravo riss die Arme hoch und klärte (58.).

Embed from Getty Images

An Einsatz fehlte es nicht, sodass Schiedsrichter Faghani (Iran) gefordert war. Hier sieht Bruno Alves Gelb.

Ansonsten herrschte aber viel Leerlauf, da spätestens am Strafraum die Bälle verloren gingen. Portugal war erneut optisch etwas überlegen, wirklich nutzen konnten sie aber dies nicht. Fernschüsse von Vidal (62.) und Cristiano Ronaldo (72.) waren so für lange Zeit noch die größten Highlights.

Fernando Santos brachte in der Schlussviertelstunde mit Nani und Ricardo Quaresma erfahrene Offensivkräfte, eine Lücke fanden aber auch sie nicht. Stattdessen trat Cristiano Ronaldo noch einmal in Erscheinung, doch auch sein Kopfball nach Flanke von Cédric fand nicht den Weg ins Ziel (85.). Daher ging es in die Verlängerung.

In dieser war den Teams die Müdigkeit anzumerken, auch wenn Südamerikameister Chile mit einem Hochkaräter begann. Isla fand am Elfmeterpunkt den freien Sánchez, doch dessen Kopfball drehte sich noch um den Pfosten (95.). Ansonsten schleppten sich alle Beteiligten in Richtung Elfmeterschießen.

Embed from Getty Images

Rui Patrício hat in der 119. Minute gleich doppelt Glück. Vidal und Rodríguez scheitern an Latte und Pfosten.

Kurz vor dem Ende schien aber „La Roja“ noch einmal die Kraftreserven zu mobilisieren. Silva wurde unmittelbar nach seiner Einwechslung von José Fonte im Strafraum am Fuß getroffen, Schiedsrichter Faghani (Iran) winkte aber ab. Auch die Video-Schiedsrichter griffen unverständlicherweise nicht ein (113.).

In der 119. Minute hatten die Chilenen noch mehr Grund, um mit ihrem Pech zu hadern. Silva legte aber für Vidal, dessen 17-Meter-Schuss am rechten Pfosten landete. Den Abpraller bugsierte Rodríguez an die Latte. Sánchez wurde zudem in aussichtsreicher Position abgeblockt, sodass das Elfmeterschießen entscheiden musste.

Dieses erwies sich als einseitige Angelegenheit: Während Vidal, Aránguiz und Sánchez sicher verwandelten, parierte Bravo alle drei Versuche von Ricardo Quaresma, João Moutinho und Nani und brachte Chile damit ins Finale am Sonntag (20 Uhr deutscher Zeit). Portugal absolviert zuvor das Spiel um Platz Drei (14 Uhr).

Statistik:

Tore: keine

Elfmeterschießen: 0:1 Vidal, 0:1 Bravo hält gegen Ricardo Quaresma, 0:2 Aránguiz, 0:2 Bravo hält gegen João Moutinho, 0:3 Sánchez, 0:3 Bravo hält gegen Nani

Aufstellung (Portugal): Rui Patrício – Cédric, José Fonte, Bruno Alves, Eliseu – Adrien Silva, William – Bernardo Silva, André Gomes – André Silva, Cristiano Ronaldo

Aufstellung (Chile): Bravo – Isla, Medel, Jara, Beausejour – M. Díaz – Aránguiz, P. Hernández – Vidal – Vargas, Sánchez

Wechsel (Portugal): 76. Nani für André Silva, 83. Ricardo Quaresma für Bernardo Silva, 102. João Moutinho für Adrien Silva, 116. Gelson Martins für André Gomes

Wechsel (Chile): 86. Rodríguez für Vargas, 112. Silva für P. Hernández, 120. Fuenzalida für Isla

Bank (Portugal): Beto (Tor), José Sá (Tor), Luís Neto, Nélson Semedo, Danilo, Pizzi

Bank (Chile): J. Herrera (Tor), Toselli (Tor), P. Díaz, Mena, Roco, Gutiérrez, Puch, Sagal, Valencia

Gelbe Karten: William (31., Foulspiel), André Silva (43., Meckern), José Fonte (96., Foulspiel), Bruno Alves (111., Foulspiel), Cédric (114., Foulspiel) – Jara (23., Foulspiel), P. Hernández (51., Foulspiel)

Schiedsrichter: Alireza Faghani (Iran) – Reza Sokhandan (Iran), Mohammad Reza Mansouri (Iran) – Fahad al-Mirdasi (Saudi-Arabien) – Ravšan Èrmatov (Usbekistan), Abdullah al-Shalawi (Saudi-Arabien); Jair Marrufo (USA)

Anstoßzeit und Spielort: 28. Juni 2017/21:00 Uhr (UTC+3), Kazán‘ Aréna/Kazán‘

Advertisements
Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s