Goretzka-Doppelpack stellt früh die Weichen

Veröffentlicht: 3. Juli 2017 in CONCACAF, FIFA Confederations Cup 2017, UEFA
Schlagwörter:, , , ,

In einem hoch unterhaltsamen Halbfinale setzte sich Deutschland mit 4:1 gegen Mexiko durch. Wegweisend war dafür ein sehr früher Doppelschlag doch Leon Goretzka. Die Mittelamerikaner gaben sich trotz dieser kalten Dusche aber keinesfalls geschlagen und waren dem Anschluss vor und nach der Pause nahe. Auch nach dem 3:0 durch Werner bot das Spiel zahlreiche Torchancen. Weitere Treffer gab es aber erst kurz vor dem Abpfiff.

Embed from Getty Images

Jede Menge Grund zum Feiern hatte die DFB-Elf um Timo Werner gegen Mexiko.

Bundestrainer Joachim Löw baute nach dem 3:1-Sieg gegen Kamerun erneut um. Hector, Henrichs, Goretzka und Stindl erhielten den Vorzug gegenüber Süle, Plattenhardt, Can und Demirbay.

Sein Kollege Juan Carlos Osorio tat es ihm gleich und tauschte ebenfalls vier Mal Personal. Kapitän Guardado hatte beim 2:1 gegen Russland seine zweite Gelbe Karte gesehen und fehlte damit gesperrt. Außerdem mussten Lozano, Vela und der gegen die Russen angeschlagen ausgewechselte Diego Reyes auf die Bank. Alanís, Giovani dos Santos, Aquino und Jiménez übernahmen für das Quartett.

Beide Teams setzten bereits früh auf aggressives Pressing und setzten den Aufbauspielern früh zu. In der sechsten Minute konterte die DFB-Elf blitzartig. Goretzka schickte Henrichs auf der rechten Bahn, der Leverkusener legte schließlich vor dem Sechzehner quer, wo Goretzka aus 17 Metern direkt abzog und per Aufsetzer ins linke untere Eck traf (6.).

Embed from Getty Images

Abdrehen zum Jubeln: Leon Goretzka hat soeben auf 2:0 erhöht.

Mexiko hatte sich davon noch nicht erholt, da musste Torwart Ochoa den Ball erneut aus dem Netz holen. Diesmal hatte Werner den halbrechts durchgestarteten Schalker mit einem Zuckerpass bedient und dieser eiskalt ins lange Eck eingeschossen (8.). Zwischen beiden Toren lagen gerade einmal 109 Sekunden!

Die Mexikaner zeigten sich dadurch aber keineswegs geschockt, sondern suchten sofort nach einer Antwort. Ein erster Versuch von Alanís war keine Prüfung für ter Stegen (12.). Danach erarbeitete sich „El Tri“ mehr Ballbesitz und baute stetig Druck auf die deutsche Abwehr auf. Auch die nächste Großchance hatte aber der Weltmeister. Henrichs schickte Werner per Steilpass auf die Reise, den Abschluss aus spitzem Winkel entschärfte Ochoa per Fußabwehr (19.).

Die DFB-Abwehr stand in dieser Phase gut und konnte gerade im Strafraum immer wieder Abschlüsse unterbinden oder blocken. In der 33. Minute steckte Hernández schließlich für Giovani dos Santos durch, der rechts im Sechzehner Raum hatte, aber an einer Parade von ter Stegen scheiterte. Zwei Minute später konnte Kimmich einen Pass von Giovani nicht klären, Hernández stand frei vor ter Stegen, setzte den Ball aber aus kurzer Distanz über die Latte (35.).

Embed from Getty Images

Mexiko war vor der Pause nahe dran am Anschlusstreffer: Hier scheitert Herrera per Freistoß.

Die deutsche Auswahl war vor dem Kabinengang fast ausschließlich mit Verteidigen beschäftigt, brachte aber das 2:0 in die Pause, auch da ter Stegen sich erneut auszeichnen konnte und einen Freistoß von Herrera über das Tor lenkte (39.).

Die Gelegenheit zum Durchatmen hatte Draxler und Co. sichtlich gut getan, denn sie gestalteten die Partie nach Wiederbeginn wieder deutlich offener. Hernández legte für Jiménez auf, dessen Abschluss aber zu unplatziert war (51.). Im Gegenzug schickte Stindl den pfeilschnellen Werner, der aber etwas zu lange zögerte und dann aus sehr spitzem Winkel hauchzart vorbei schoss (52.).

Embed from Getty Images

Timo Werner sorgte mit dem 3:0 in der 59. Minute für die Vorentscheidung.

Der Leipziger war es dann, der nach einer herrlichen Kombination die Vorentscheidung erzielte. Draxler steckte links für Hector durch, den Querpass des Außenverteidigers musste Werner im Zentrum nur noch ins leere Tor schieben (59.). Damit schien die Partie entschieden, doch die Akteure dachten keinesfalls daran, das Spiel einzustellen. Fabián suchte sofort nach seiner Einwechslung den Abschluss, traf am Ende eines guten Spielzuges nur das Außennetz (64.) und verfehlte sein Ziel aus der Distanz (66.). Dann durfte sich ter Stegen auszeichnen und parierte gegen Layún, der von Herrera freigespielt worden war (70.).

Auch Deutschland blieb offensiv aktiv, Draxlers Abschluss nach einem schönen Solo fehlte aber die Wucht (75.). Im direkten Gegenangriff fand Lozano mit einer Linksflanke den Kopf von Jiménez – die Latte rettete für die Löw-Schützlinge (75.).

Die Zeit lief Hernández und Co. zwar davon, dennoch arbeiteten die Mittelamerikaner aufopferungsvoll am Ehrentreffer. Dieser sollte auch nicht dem eingewechselten Routinier Márquez gelingen, dessen Kopfball ter Stegen nach einer Layún-Ecke einmal mehr stark entschärfte (84.).

Embed from Getty Images

Schlusspunkt: Amin Younes trifft zum 4:1-Endstand.

In der 89. Minute war der Schlussmann vom FC Barcelona aber machtlos. Seine Vorderleute sortierten sich in Erwartung eines Freistoßes aus dem Halbfeld, Herrera führte diesen aber schnell aus und legte auf für Fabián. Der Frankfurter donnerte das Spielgerät aus gut und gerne 30 Metern herrlich in den rechten Winkel.

„El Tri“ witterte noch einmal Morgenluft, lief aber in einen Konter. Über Brandt und Can wanderte der Ball zu Younes, der vom linken Eck des Fünfmeterraumes flach ins lange Eck vollendete (90.+1). Auch das 4:1 brach den Widerstand des CONCACAF-Vertreters nicht. Ein 17-Meter-Schuss von Hernández wurde von Rüdiger knapp neben das Tor abgefälscht (90.+2). Die folgende Ecke brachte Layún und fand Jiménez, ter Stegen verhinderte aber ein weiteres Gegentor (90.+3). Wenig später beendete Schiedsrichter Pitana (Argentinien) ein packendes und trotz des klaren Erfolges nie langweiliges Halbfinale.

Deutschland trifft damit im Finale am Sonntag (20 Uhr deutscher Zeit) auf Chile, Mexiko misst sich zuvor (14 Uhr) im Spiel um Platz Drei mit Portugal.

Statistik:

Tore: 1:0 Goretzka (6., Rechtsschuss, Henrichs), 2:0 Goretzka (8., Rechtsschuss, Werner), 3:0 Werner (59., Linksschuss, Hector), 3:1 Fabián (89., Rechtsschuss, H. Herrera), 4:1 Younes (90.+1, Linksschuss, Can)

Aufstellung (Deutschland): ter Stegen – Kimmich, Rüdiger, Ginter – Henrichs, Hector – Goretzka, Rudy – Stindl, Draxler – Werner

Aufstellung (Mexiko): Ochoa – Layún, Araujo, Moreno, Alanís – J. dos Santos, H. Herrera, G. dos Santos – Jiménez, J. Hernández, Aquino

Wechsel (Deutschland): 67. Can für Goretzka, 79. Brandt für Stindl, 81. Younes für Draxler

Wechsel (Mexiko): 46. Lozano für Aquino, 62. Fabián für G. dos Santos, 67. Márquez für J. dos Santos

Bank (Deutschland): Leno (Tor), Trapp (Tor), Mustafi, Plattenhardt, Süle, Demirbay, Wagner

Bank (Mexiko): Cota (Tor), Talavera (Tor), D. Reyes, L. Reyes, Damm, Peralta, Vela

Gelbe Karten: Can (72., Foulspiel) – Jiménez (55., Foulspiel)

Schiedsrichter: Néstor Pitana (Argentinien) – Hernán Maidana (Argentinien), Juan Pablo Belatti (Argentinien) – Gianluca Rocchi (Italien) – Sandro Ricci (Brasilien), Elenito Di Liberatore (Italien); Artur Soares Dias (Portugal)

Anstoßzeit und Spielort: 29. Juni 2017/21:00 Uhr (UTC+3), Fišt Stadión/Sóči

Advertisements
Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s